Tine Acke

Foto von Tina AckeDen Begriff „Panik-Komplizin“ hört man sehr häufig im Zusammenhang mit der deutschen Fotografin und Designerin Tine Acke (Jahrgang 1977) – kein Wunder, begleitet sie doch den Panik-Rocker, Udo Lindenberg, schon seit vielen Jahren auf seinen Tourneen. Seit Ende der 1990er Jahre sind Tine Acke und Udo Lindenberg liiert und so haben die Fotos, die die Hamburger Künstlerin von Lindenberg macht, auch immer eine sehr persönliche Note, kommen ihm sehr nah und bieten tiefe Einblicke. Tine Acke machte 1996 Abitur und studierte anschließend Illustrationsdesign an der Bildkunst-Akademie Hamburg. Nach einigen Praktika begann sie 1999 die künstlerische Zusammenarbeit mit Udo Lindenberg, den sie schon einige Jahre zuvor kennengelernt hatte, und machte sich 2002 als Fotografin selbstständig. Seither war Tine Acke zum Beispiel als Illustratorin für die Gestaltung des „Sonderzugs nach Pankow“ für die Deutsche Bahn, am Bildband „Udo Lindenberg – Das Lindenwerk“ und an den Tour-DVDs, - CDs und Büchern zu „Udo Lindenberg – Stark für zwei“ (2008) und „Udo Lindenberg – Ich mach mein Ding“ beteiligt.

Als „Panik-Komplizin“ begleitete Acke den legendären Panik-Rocker durch die Proben und die Konzerte, fotografierte ihn auf und hinter der Bühne und fing jene ganz besonderen Momente ein, die die Bildbände zu wertvollen Sammlerstücken machen. Sie weiß ganz genau, wie sie ihn in Szene setzen muss: Mysteriös – ganz so, wie er sich selbst am liebsten sieht. Doch Tine Ackes hält nicht nur das schillernde Leben Lindenbergs in berührenden Bildern fest, sie ist zugleich auch die Herausgeberin seiner Bildbände, assistiert ihn und berät ihn bei seiner Malerei. Die Frage des Hamburger Abendblatts (29.09.2008), ob sie Lindenbergs Muse sei, verneint Acke jedoch vehement: „Ein schrecklicher Begriff“, sagt sie. „Wir sind zwei unterschiedliche Künstler und inspirieren uns gegenseitig.“ Während Lindenberg, ganz Meister der Selbstdarstellung, gern im Rampenlicht und im Blitzlichtgewitter steht und sehr extrovertiert ist, versteht sich Tine Acke eher als „unsichtbare Beobachterin“, wie sie dem Abendblatt erzählte. „Dann fange ich die besten Bilder ein“, erklärt sie.

Das weiß inzwischen nicht mehr nur Udo Lindenberg zu schätzen. Das Lüneburger Stadtmagazin „Demorandum“ (Juni 2008) schreibt: „Da hat jemand einen besonderen Blick für spezielle Momente, das richtige Gespür für das perfekte Timing.“ Auch andere Prominente arbeiten deshalb gern mit ihr zusammen. So hat sie zum Beispiel mit Peter Maffay gearbeitet, für den sie die DVD „Tabaluga und das verschenkte Glück“ und die CD „Peter Maffay – Laut & Leise“ gestaltete, mit den „Prinzen“ und mit Rolf Zuckowski. Auch Yvonne Catterfeld, Eric Burdon, Hellmuth Karasek, Ben Becker und Julia Neigel gehören zu den Künstlern und Persönlichkeiten, die das Talent von Tine Acke erkannt haben und sie mit der Gestaltung von Büchern und Covern betrauen. Daneben verfolgt Acke eigene Projekte, die ihr sehr am Herzen liegen. Dazu gehören eine eigene Tapetenkollektion für Kinder und ein eigenes Kinderbuch. Und so ist sicher, dass man auch in Zukunft noch viel von Tine Acke zu sehen bekommen wird.

Hinweis: Die hier verwendeten Fotos von Udo Lindenberg sind Eigentum von Tine Acke und entstammen ihrem Buch "Udo Lindenberg - Ich mach mein Ding - Der Bildband zur Tour" (Schwarzkopf & Schwarzkopf, 49,95€). Literaturtipps.de verfügt über eine freundliche Genehmigung für die Abbildungen.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer