Philippe Besson

Philippe Besson (Jahrgang 1967) ist ein französischer Autor, dessen Kernmotiv die Fragilität des menschlichen Lebens ist. In Rouen absolvierte er eine juristische Fachhochschulausbildung, mit der im Alter von 22 Jahren nach Paris ging, um als Jurist und Dozent für Sozialrecht zu arbeiten. Zehn Jahre später veröffentlichte er, inspiriert von Marguerite Duras, Marcel Proust und Arthur Rimbaud, seinen ersten eigenen Roman: „Zeit der Abwesenheit“. Er erhielt den renommierten Prix Emmanuel-Roblès der Académie Goncourt. Seitdem veröffentlichte Besson mit der beeindruckenden Regelmäßigkeit von einem Buch pro Jahr 11 weitere Romane. Mehrere seiner Werke wurden verfilmt. Sein wohl schönster Roman ist das Familiendrama „Einen Augenblick allein“.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer