John Boyne

John Boyne (Jahrgang 1971) ist ein irischer Schriftsteller, der am Dubliner Trinity College Englische Literatur und an der University of East Anglia in Norwich Kreatives Schreiben studiert hatte. Weltberühmt wurde er mit seinem vierten Roman, „Der Junge im gestreiften Pyjama“ (2006). Das Buch, das aus der unschuldigen Kinderperspektive Brunos das Grauen von Auschwitz schildert, wurde 2007 auch verfilmt. Es erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Irish Book Award. Es folgten zwei weniger erfolgreiche Bücher, bevor Boyne 2010 „Das Haus zur besonderen Verwendung“ veröffentlichte, eine phantastische Geschichte über die russische Zarentochter Anastasia und darüber, dass ihr die Flucht vielleicht doch gelingen konnte.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer