Peter V. Brett

Peter V. Brett schreibt sehr erfolgreiche Fantasy-Romane. (c) Amelia D'EntronePeter V. Brett (Jahrgang 1973) ist ein US-amerikanischer Fantasy-Autor, der mit seinem Debüt „Das Lied der Dunkelheit“ (2009) sofort internationale Erfolge feiern konnte. Brett studierte nach eigener Aussage an der Universität von Buffalo „Dungeons & Dragons, Fechten und Mädchen“. In Wahrheit standen jedoch Englische Literatur und Kunstgeschichte auf seinem Lehrplan. Nach dem Studium übernahm er zunächst die Geschäftsleitung in einem Comicbuch-Laden und versuchte herauszufinden, was er mit seinem Leben anstellen wollte. Anschließend arbeitete er viele Jahre lang als Lektor für medizinische Fachliteratur, bevor er sich der Belletristik und dem Fantasy-Genre widmete.

Die Leidenschaft für das Genre der phantastischen Literatur begann gleich mit dem ersten Roman, den Peter V. Brett jemals las: Tolkiens „Der kleine Hobbit“. Inspiriert und begeistert von Tolkiens Fähigkeit, eine eigene Welt zu erschaffen, begann Brett später an seiner Dämonen-Reihe zu arbeiten, in der er selbst eine Fantasy-Welt erschuf, in der es vor magischen Kreaturen nur so wimmelt. Weitere Inspiration fand Peter V. Brett in den X-Men-Comicheften und lange Zeit sah es so aus, als wollte er selbst eine Karriere als Comic-Zeichner aufnehmen. Nachdem dieser Versuch gescheitert war, schrieb er bereits in der Schule seinen ersten Roman. Heute ist Brett froh, dass das Manuskript zu diesem, wie er auf seiner Website sagt „furchtbaren, furchtbaren Buch“ verloren gegangen ist.  

Auf seinen Debüt-Roman folgten der Band „Der große Basar“ (2010), in dem es Begleitgeschichten aus dem Universum von „Das Lied der Dunkelheit“ gibt, und im gleichen Jahr noch die eigentliche Fortsetzung „Das Flüstern der Nacht“. Die Filmrechte des ersten Bandes wurden bereits an das Erfolgsduo Anderson und Bolt verkauft, die auch für die Resident-Evil-Verfilmung verantwortlich zeichneten. Der dritte Band, „Die Flammen der Dämmerung“, erschien 2013. 2015 folgte unter dem Titel "Der Thron der Finsternis" der vierte Band des Demon Zyklus. Letzterer wurde von Fans der Reihe zum Teil recht scharf kritisiert, weil ihm zwischendurch so ein bisschen die Puste ausgeht. Das liegt aber vor allem daran, dass die Welt, die Brett geschaffen hat, inzwischen so komplex geworden ist und dass sie so viele Figuren beheimatet, die ihre eigene Geschichte erzählen wollen, dass unter all diesen Hintergrundinformationen die Handlung ein bisschen leidet. Diese Einblicke in seine Fantasy-Welt sind für jeden, der die Bücher von Peter V. Brett liebt, jedoch Gold wert!

 

Unsere Buchtipps - Diese Bücher von Peter V. Brett empfehlen wir Ihnen (chronologisch sortiert):

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Fantasy-Romane: Abtauchen in eine andere Welt

Fantasy-Romane sind Urlaub vom Alltag: Für die Dauer eines Buches tauchen wir in eine fremde Welt ab, erleben packende Abenteuer und können die Gegenwart vollkommen vergessen.

Moderne Fantasy-Romane begeistern ein neues Publikum.

Top-Thema

Fantasy-Serien und die heilige Dreifaltigkeit

Fantasy-Serien liegen voll im Trend. Kein Autor schreibt heute noch einen einzelnen Fantasy-Roman. Vielleicht lohnt es die Mühe nicht, eine solche Welt nur für ein einziges Buch zu erschaffen. Vielleicht steckt hinter der Trilogien-Welle aber auch etwas ganz anderes.