Ashley Bush

Ashley Bush kennt einfache Tipps für mehr Gelassenheit im Alltag. (c) privatAshley Bush sagt über sich selbst: „Meine Leidenschaft ist es, anderen Menschen dabei zu helfen, ein besseres Leben zu führen. Ob wir mit Stress, Trauer, Angst oder mit unseren Beziehungen zu kämpfen haben – ich glaube daran, dass in jeder Herausforderung die Chance verborgen ist, persönlich zu wachsen.“ Darauf ist das ganze Leben und Wirken der Psychotherapeutin aus dem Süden von New Hampshire heute ausgerichtet. Hier hat sie eine eigene Praxis eröffnet, in der sie auch Trauerbegleitung anbietet. Die Themen Trauer und Trauerarbeit spielen eine zentrale Rolle in ihrem täglichen Wirken. Daneben konzentriert sich Ashley Davis Bush auf die Paartherapie. Sie selbst ist glücklich verheiratet und hat fünf Kinder (und fünf Haustiere). Ihre besten Tipps für eine glückliche Beziehung hat sie in ihrem Buch „75 Habits for a Happy Marriage“ veröffentlicht.

Ashley Bush studierte am Smith College Psychologie und machte dann ihren Master-Abschluss in Sozialer Arbeit an der Columbia University. Zehn Jahre lang arbeitete sie anschließend im Bereich Mental Health in New York City, bevor es sie schließlich nach New Hampshire zog, wo sie heute lebt. Hier schreibt sie an ihren Artikeln für die Huffington Post, an ihren Büchern über Lebenshilfe und an ihrem monatlichen Newsletter "Still Waters: Tools and Resources for Living Deeply". Das Ziel ihres Blogs ist es, nach Aussage von Ashley Bush, andere Menschen dazu zu inspirieren, ihr Leben aus vollem Herzen zu genießen und nach Erfüllung zu streben. Hier fordert sie ihre Leser dazu auf, stets neugierig zu bleiben und Neuem mit Offenheit zu begegnen. Für Ashley Bush ist das Leben nichts Selbstverständliches. Es ist voller Wunder. Hier hält sie es mit Albert Einstein, der sagte: „Es gibt zwei Arten sein Leben zu leben: entweder so, als wäre nichts ein Wunder, oder so, als wäre alles eines. Ich glaube an Letzteres.”

Dazu gehört für Ashley Bush auch, die Aufmerksamkeit auf die kleinen Dinge im Leben zu lenken, sich dessen bewusst zu werden, was man täglich tut und diesen Routinen immer wieder auch neue Impulse zu verleihen. In ihrem Buch „Gelassenheit to go“ zeigt sie, dass es nicht immer ausgedehnte Yoga-Stunden oder lange Meditationssitzungen braucht, um den rastlosen Geist zur Ruhe zu bringen, den Blickwinkel zu ändern, Gefühle von Dankbarkeit oder Akzeptanz heraufzubeschwören, sondern dass es manchmal auch nur winzige Veränderungen im Alltag sein können, die dafür sorgen, dass wir uns geerdeter fühlen. Das Prinzip dahinter ist ganz einfach, wie Ashley Bush verrät: „Der Schlüssel zum Erfolg liegt demnach in der Verknüpfung der Übungen mit bestehenden Gewohnheiten. Gewohnheiten sind nichts anderes als Verknüpfungen von Neuronen in unserem Gehirn. Wenn wir anders als sonst auf einen bestimmten Auslöser reagieren, werden Verknüpfungen umprogrammiert, neue Netzwerke entstehen, die nach und nach immer stabiler werden. Indem wir Gedanken, Gefühle, Erfahrungen und Tätigkeiten aus dem Alltag als Impulse nutzen, um die Übungen abzurufen, entwickeln wir neue Gewohnheiten. In der Folge müssen die veränderten Denkmuster nur noch im Fluss unseres Lebens „angestoßen“ werden, um ihre Wirkung zu entfalten. So reicht es zum Beispiel, dass man sich beim Händewaschen vorstellt, man würde alles Negative von sich selbst abspülen. Diese „Soforthilfen“ oder „Kurzbefehle“, wie Bush sie nennt, können für augenblickliche Gelassenheit sorgen. Oder Sie finden den Weg in den Moment, indem Sie mit der Nase auf Erkundungstour gehen, an der Kaffeedose schnuppern oder den Duft von Rosmarin einsaugen. Wer seine Aufmerksamkeit vollständig auf den Geruch bündelt, streift für den Moment alle Sorgen ab und verschafft sich einen Moment der inneren Ruhe. Solche und viele andere Tipps lesen Sie in „Gelassenheit to go“ von Ashley Bush.

Wenn Sie mehr zum Thema erfahren wollen, informieren Sie sich bei uns über Zen-Bücher, darüber, wie sie mit Büchern Meditieren lernen oder stöbern Sie durch unsere Yoga-Bücher.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Buddhismus: Vom Menschsein erlöst werden

Der Buddhismus unterscheidet sich in vielem von den anderen Weltreligionen. Vor allem in seinem großen Ziel: der Nicht-Existenz. Das Verlöschen ist das Ergebnis harter Arbeit und schmerzhafter Lösungsprozesse – und verspricht das ewige Glück des Nichtseins.

Der Buddhismus ist in mehr als nur einer Hinsicht exotisch.

Top-Thema

Die Lebenshilfe aus dem Buchladen

Immer mehr Menschen greifen zu Lebenshilfe-Büchern und suchen nach Antworten auf Fragen, die sie in ihrem näheren Umfeld nicht finden können. Doch wie funktioniert diese Lebenshilfe aus dem Buchladen?

In Büchern für Lebenshilfe reichen Menschen einander die Hände.