Su Busson

Als Kommunikationsberaterin in der Werbung hat Su Busson (Jahrgang 1972) erfahren, was es heißt, sich selbst bis kurz vor das Burn-out auszupowern, alles zu geben und dabei vollkommen die eigenen Bedürfnisse zu ignorieren. Doch Busson hat die Notbremse gezogen und ihr Leben von Grund auf verändert. Sie tauschte „cool, kreativ, innovativ und abwechslungsreich“ gegen glücklich und im Einklang mit sich selbst und der Welt sein aus und weiß heute, wer sie wirklich ist, was sie machen will und was ihr wirklich Freude bereitet. Die Zeiten, in denen sich das Privatleben von Su Busson auf fernsehen, Junk Food essen, rauchen und schlafen beschränkte, sie keinen Sport machte und sich dennoch ständig müde, erschöpft und kränklich fühlte, sind nun vorbei. Heute ist sie Yogalehrerin und fühlt sich endlich wieder wohl in ihrem Körper. Su Busson hat auf die Signale gehört und aktiv die Veränderungen in ihrem Leben in die Hand genommen. Seit 2004 arbeitet sie als systemische Beraterin, Coach und Yogalehrerin und liebt ihren Job. Zahlreiche Aus- und Weiterbildungen halfen ihr dabei, sich vollkommen zu entfalten und der Mensch zu werden, der sie sein wollte. Sie hat sich intensiv mit Meditation, Silva Mind Control, Medialität, Advaita, Holistic Fitness Training, TCM, Geistheilung, Hypnose und Reality Creation beschäftigt und sich so alles angeeignet, was sie brauchte, um ihre Begabungen, Fähigkeiten und Erfahrungen zum Wohle anderer Menschen einzusetzen. Heute ist sie es, die von Burn-out bedrohte Menschen dabei begleitet, ihr Leben zu verändern. Sie weiß, wie schwer es ist, das alte Leben abzustreifen und einen Neustart zu wagen, aber Su Busson weiß auch, dass es sich lohnt, diese Mühe auf sich zu nehmen. Yoga spielt dabei eine wichtige Rolle für sie. Auf ihrer Website schreibt Busson: Yoga ist „ein fixer Bestandteil in meinem Leben und Teil meiner Berufung.“ Darüber berichtet sie auch in ihrem Buch über die Yoga-Philosophie, „Ich. Bin. Jetzt“, in dem sie sich mit dem achtfachen Yoga-Pfad auseinandersetzt. Das Schreiben ist inzwischen zu einer weiteren Leidenschaft von Su Busson geworden, obwohl es für sie oft harte Knochenarbeit ist, wie sie schreibt. Ihr erstes Buch, „Entschieden zum Nichtraucher“, erschien 2010. 2012 folgte der Ratgeber „Das Leben ist einfach kompliziert“, in dem Busson zeigt, wie wir lernen, „die feindliche Stellung gegenüber uns selbst“ zu überwinden und wie wir das wahre Glück, gelöst von „der Meinung und dem Einfluss da draußen“ finden. Ihr Ratgeber für Lebenshilfe macht Lust darauf, das eigene Leben aktiv umzukrempeln und zum Besseren zu gestalten. 2014 ergänzte sie ihr Gesamtwerk um das Buch „Das Wachstums-ABC“, in dem Su Busson in alphabetischer Reihenfolge zusammengestellt hat, was der Persönlichkeitsentwicklung Auftrieb verleiht. Busson weiß, dass Selbstsicherheit nur dann zunimmt, wenn man sich auch Situationen stellt, in denen man sich unsicher fühlt, und dass man nur dann mutig wird, wenn man etwas tut, obwohl einem das Herz dabei bis zum Halse schlägt. Nur so wächst man über sich selbst hinaus und kann der Mensch werden, der man sein will. Am Ende erhebt sich der Leser „wie ein bunter Falter, wenn die Raupe ihren Kokon abstreift“ – und Su Busson hat einmal mehr ihr Ziel erreicht.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Die Lebenshilfe aus dem Buchladen

Immer mehr Menschen greifen zu Lebenshilfe-Büchern und suchen nach Antworten auf Fragen, die sie in ihrem näheren Umfeld nicht finden können. Doch wie funktioniert diese Lebenshilfe aus dem Buchladen?

In Büchern für Lebenshilfe reichen Menschen einander die Hände.

Top-Thema

Das Leben genießen: Midlife-Crisis überwinden

Die Midlife-Crisis scheint eine Modeerscheinung in unserer westlichen Zivilisation zu sein. Ein Problem der Wohlstandsgesellschaft. Doch die Wahrheit ist: Das Glück hat überall in der Welt eine U-Form. Das ist nachgewiesen. Nach der Talfahrt geht es bergauf.

Wenn älter werden keinen Spaß mehr macht, kann das eine Midlife-Crisis sein.