Bernard Cornwell

Der britische Schriftsteller Bernard Cornwell (Jahrgang 1944) kam 1980 zum Schreiben von Romanen, als er mit seiner US-amerikanischen Ehefrau Judy in die USA auswandern wollte und ihm hierfür die Greencard verweigert wurde. Für das Schreiben hingegen benötigte er keine Arbeitsgenehmigung – ein wahrer Glücksfall für alle Freunde des historischen Romans. Der Durchbruch gelang dem ehemaligen Geschichtslehrer und BBC-Mitarbeiter mit den Abenteuern von Richard Sharpe, einem britischen Soldaten während der Napoleonischen Kriege. Mehr als 20 Bücher füllen die spannenden, historisch verbürgten Geschichten inzwischen. Auf ihnen basiert auch die Fernsehserie „Die Scharfschützen“, mit Sean Bean in der Hauptrolle. Cornwells inhaltlicher Schwerpunkt ist die frühe Geschichte von England. Er verfasste Romane über die Entstehung von Stonehenge (1999), König Artur, den Heiligen Gral und den Sachsen-König Alfred. Die Reihe um König Artus umfasst die Bücher „Der Winterkönig“, „Der Schattenfürst“ und „Arthurs letzter Schwur“. Alle drei Bücher sind zwischen 1995 und 1997 erschienen.

Größte Bekanntheit erlangte Bernard Cornwell später mit seiner Reihe, die die Gralssuche thematisiert, ein zentrales Motiv der englischen Geschichte und Mythologie. „Der Bogenschütze“, „Der Wanderer“, „Der Erzfeind“ und „1356“ greifen die heldenhafte Suche nach heiligen Relikten der Christenheit auf. Thomas of Hookton, die zentrale Figur der Serie, wächst dem Leser dabei sehr ans Herz und wenn er sich in 1356 aufmacht, um „La Malice“ zu finden, das Schwert, das einst dem Heiligen Petrus gehörte, der damit Jesus Christus verteidigte, begleiten wir ihn nur zu gern auf neuen Abenteuern. Etwas anders aber nicht weniger lesenswert: die Sachsen-Reihe von Bernard Cornwell. Sie verfolgt die Abenteuer von Uhtred, der im 9. Jahrhundert unter Sachsen-König Alfred gegen die Dänen kämpft. Die Reihe umfasst die Romane „Das letzte Königreich“, „Der weiße Reiter“, „Die Herren des Nordens“, „Schwertgesang“, „Das brennende Land“, „Der sterbende König“ und „Der Heidenfürst“. Alle Romane von Bernard Cornwell zeichnen sich durch ihre exakte Recherche und ihre atemberaubende Spannung aus. Zwar ist es nicht schwierig, zu erkennen, dass sie immer wieder dem gleichen Muster folgen, doch das tut der Spannung keinen Abbruch. Vielmehr kann man sich bei Bernard Cornwell freuen, dass das Konzept wieder und wieder aufgeht.

Für alle, die sich für das mystische England und seine Geschichte interessieren, und für Fans von „Game of Thrones“, sind die Bücher von Bernard Cornwell deshalb ein Muss. Nicht umsonst schrieb der "Observer" über "Der leere Thron", die Fortsetzung der Sachsen-Saga, die im Juni 2015 erscheinen wird: "Wie Game of Thrones. Nur echt."

Unsere Buchtipps - Diese Bücher von Bernard Cornwell empfehlen wir Ihnen:


Die Artus-Bücher

Die Grals-Saga

Die Sachsen-Saga

The Starbuck Chronicles

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Im mystischen England

Immer mehr Menschen entdecken den Zauber des mystischen Englands für sich und lassen sich von uralten Steinkreisen, Burgruinen und der phantastischen Landschaft in Ihren Bann ziehen. Hier erfahren Sie, warum.

Top-Thema

Historische Romane: Die Lust am Mittelalter

Ritter, Prinzessinnen, Zauberer und Könige bevölkern nicht nur viele historische Romane sondern auch die Mittelalter-Spektakel und –Märkte, die jedes Wochenende zahllose Romantiker anziehen. Wir verraten, was es mit der Faszination Mittelalter auf sich hat.