Colin Cotterill

Colin Cotterill (Jahrgang 1952) ist ein Englischlehrer aus London, der nach einer Zeit ausgedehnter Reisen um die ganze Welt mit den Kriminalgeschichten um den querköpfigen Leichenbeschauer Dr. Siri Paiboun berühmt wurde. Cotterill lebte unter anderem in Australien, Japan, Thailand und Laos, gab an den dortigen Universitäten Englischunterricht und engagierte sich als Sozialarbeiter. Von Laos inspiriert, wo er vier Jahre lebte und unter anderem für die UNESCO tätig war, wählte Colin Cotterill das südostasiatische Land auch als Kulisse für seine Krimiserie um Dr. Siri aus. Seine Reiselust war damit aber noch lange nicht gestillt: In Thailand engagierte er sich zwei Jahre lang mit einer selbst gegründeten NGO. Anschließend studierte er zwei Jahre in Australien, wobei sein Schwerpunkt auf dem Thema Kindesmissbrauch lag. Er engagierte sich für ein Projekt gegen Kinderprostitution und Kinderpornographie und bildete Betreuer aus. Heute lebt Colin Cotterill als hauptberuflicher Schriftsteller und Cartoon-Autor in Thailand. Seit seinem ersten Roman „Dr. Siri und seine Toten“ gehören Cotterills Kriminalromane um den kultigen Leichenbeschauer aus Laos zu den Bestsellern des Genres. Es folgten „Dr. Siri sieht Gespenster“, „Totentanz für Dr. Siri“ und schließlich „Briefe an einen Blinden“. Die Bücher begeistern durch ihren spröden Charme und die Schläue des skurrilen Helden.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer