Luca Crippa

Luca Crippa studierte Philosophie und Theologie bevor er Journalist und Autor wurde. Der Italiener  veröffentlicht vor allem in seiner Muttersprache zahlreiche historische Abhandlungen, Romane und Dokumentationen sowie ein Buch über die Darstellung von Hölle und Paradies in den Schönen Künsten. Zusammen mit Maurizio Onnis schrieb Luca Crippa „Wilhelm Brasse – Der Fotograf von Auschwitz“ (2014), eine biographische Reise in die Vergangenheit von Wilhelm Brasse, der als junger Mann im Konzentrationslager Auschwitz schreckliche Dinge erleben und selbst überleben musste. So war es seine Aufgabe, die Deportierten zu dokumentieren. Er bekam alle ihre Bilder vor die Linse und hielt so die Fassungslosigkeit, das Entsetzen und die Angst fest, die sich in die Gesichter der Gefangenen gemeißelt hatten. Luca Crippa lebt heute in der Nähe von Mailand.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Philosophie: Wer nicht fragt, bleibt dumm

Philosophie ist die Liebe zur Weisheit und die Kunst, die Welt zu hinterfragen. Mit seinem Buch Sofies Welt hat Jostein Gaarder die Philosophie greifbar und verständlich gemacht. Doch was ist dran an der Kunst des Fragenstellens?

Philosophie ist die Kunst die Welt durch die Augen eines staunenden Kindes zu sehen.

Top-Thema

Den Zweiten Weltkrieg aufarbeiten – aber richtig!

Das mediale Überangebot über den Zweiten Weltkrieg und die ewigen Wiederholungen an den Schulen sorgen für eine regelrechte Ermüdung des Themas. Dabei ist die Aufarbeitung viel zu wichtig. Wir plädieren für eine neue Form der Aufarbeitung.

Überall erinnern uns Denkmäler an die Toten des Zweiten Weltkrieges.