C. J. Daugherty

C. J. Daugherty schreibt mysteriöse Jugendbücher. (c) Jack JewersC. J. Daugherty ist vielleicht nicht unbedingt die Art Mensch, die einfühlsame und zugleich spannende Jugendbücher über geheimnisvolle Organisationen in altehrwürdigen britischen Internaten schreiben würde. Oder vielleicht genau die Art Mensch, die so ein Buch schreiben würde: Daugherty arbeitete als Gerichtsreporterin für die New York Times und Reuters, schrieb später über politische Themen, arbeitete als investigative Journalistin, verfasste Reiseführer und war für eine Zeitlang sogar für die britische Regierung tätig.

Sie ist also durchaus mit Verbrechen und Gewalttaten vertraut, weiß, wozu Menschen fähig sind, und kennt auch die Zirkel der Reichen und Mächtigen, in denen sie ihre Romane angesiedelt hat. All das trug sicher dazu bei, dass C. J. Daugherty an den Punkt kam, an dem sie heute – als Autorin einer sehr erfolgreichen Jugendbuchreihe – ist.

Der Auftakt zur Serie, „Night School: Du darfst keinem trauen“, entstand in nur einem einzigen, angenehm warmen britischen Sommer, schreibt Daugherty auf ihrer Website. Die Idee zur Geschichte, die in einem elitären Internat in England spielt, wo dem Anschein nach noch andere Spiele als nur Schach und Cricket gespielt werden, kam ihr, als sie ein Foto des Bullingdon Clubs sah, auf dem David Cameron (britischer Premierminister) und Boris Johnson (britischer Publizist und Politiker der Conservative Party, ehemaliger Bürgermeister von London) zu sehen waren. Dieses Foto mit seinen zukünftigen Politikern und Geschäftsmännern hatte etwas, erinnert sich C. J. Daugherty. „All diese arroganten jungen Männer. Ich erinnere mich noch an die Überschrift: „The Bullingdon Club, a secret society at Oxford University“ und ich dachte nur: Warte, gibt es tatsächlich Geheimorganisationen in Oxford?“ Dieser Idee folgte sie – und schrieb „Night School“.

Die Inspiration für Night School ist die reale Welt“, erklärt sie im Interview, das man auf ihrer Website ansehen kann. „Die reale Welt der Bankiers, Finanziere und Politiker – und wie ihre Kinder leben. Das war es, worum es mir ging: diese Geheimorganisationen in Privatschulen.“ Und tatsächlich spielen die Romane der „Night School“-Reihe an einer solchen Privatschule, der fiktiven Cimmeria, an der seltsame Dinge vorgehen. „Diese Organisationen existieren. Ich weiß nicht, was sie tun. Und was du nicht weißt, ist immer das Gruseligste, denke ich.“ Zugang zu dieser exklusiven Welt erhielt Daugherty vor allem durch ihre Arbeit für die britische Regierung. „Ich hatte Treffen in der Downing Street, Meetings im Cabinet Office. Das war einfach mein Leben damals. Ich war also sehr vertraut mit der Welt der Mächtigen.“ Auch in ihrem näheren persönlichen Umfeld gab es überraschend viele Menschen, die selbst eine Boarding School besucht hatten und deshalb aus erster Hand berichten konnten.

„Meine Schule“, so erklärt Daugherty ihren Blick auf das Thema, der der Blick einer Außenseiterin aus den USA ist, „war ein modernes, fensterloses Gebilde an einer geschäftigen Straße gegenüber einem Fast Food Outlet und einer Autowerkstatt, die „Texas Mufflers“ hieß. Deshalb war eine britische Boarding School für mich – wie für viele andere Menschen auch – ein Fantasy-Setting. Es braucht gar keine Magie, Vampire oder Geister. Diese Schulen sind an sich schon der Realität entrückt“ (Independent). Genau diese Mischung macht „Night School“ von C. J. Daugherty so einzigartig: Die Serie bezieht ihre Spannung aus der Realität und aus Ereignissen, die sich jeden Tag genau so zutragen könnten. Darüber hinaus hat Daugherty mit Allie eine Heldin geschaffen, mit der sich junge Menschen sehr gut identifizieren können. Kein Wunder also, dass alle Bücher der Serie Bestseller waren.

Das galt auch und nicht zuletzt für den fünften und letzten Band der Reihe: „Night School 5. Und Gewissheit wirst du haben“ war das dramatische Finale der Jugendbuch-Serie mit dem phantastischen Einschlag. Und wie es sich für solch ein Finale gehört, kommt es auch hier zum Showdown zwischen Allie und Studenten aus allen Teilen der Welt auf der einen und Nathaniel auf der anderen Seite. Als sich auch endlich Allies Bruder Christopher auf ihre Seite schlägt, scheint sich das Blatt zu wenden. Wie die spannende Geschichte ausgeht, können Fans von C.J. Daugherty seit Juli 2015 in „Night School 5. Und Gewissheit wirst du haben“ selbst nachlesen.

Hier können Sie die vier Romane der „Night School“-Reihe von C. J. Daugherty direkt bestellen:


DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Die Faszination von Jugendbüchern

Dass Jugendbücher auch von Erwachsenen gemocht werden könnten, war lange Zeit unvorstellbar. Inzwischen haben die Helden der Jugendliteratur aber den Sprung in die Herzen erwachsener Leser geschafft.

Lassen auch Sie sich von Jugendbüchern verzaubern!

Top-Thema

Der Deutsche Jugendliteraturpreis macht es richtig

Der Deutsche Jugendliteraturpreis macht schon seit 1956 so vieles richtig, was man sich bei anderen Buchpreisen vergeblich wünscht. Und das ist auch wichtig so, denn die Auszeichnung ist mit einer großen Verantwortung verbunden. Lesen Sie hier mehr.

Der Deutsche Jugendliteraturpreis möchte möglichst viele Kinder zum Lesen animieren.