Leif Davidsen

Leif Davidsen (Jahrgang 1950) ist ein vielfach ausgezeichneter Krimi-Autor aus Dänemark. Er studierte in Aarhus und Middleton Journalismus und arbeitete anschließend als Auslandskorrespondent in Moskau. Seinen ersten Roman, „Uhellige alliancer“, veröffentlichte er bereits 1984. Der Durchbruch gelang ihm 1988 mit „Den russiske sangerinde“, dem Krimi, für den er 1989 den Palle-Rosenkrantz- Preis erhielt. 1992 folgte der Goldene Lorbeer des dänischen Buchhandels für Den sidste spion. Den ersten internationalen Erfolg feierte er 1996 mit „Der Fluch der bösen Taten“. Besonders beliebt sind die Romane um die beiden Gegenspieler Vuk und Per Toftlund, die sich bereits mehrere eindrucksvolle Duelle lieferten, zuletzt in „Der Feind im Spiegel“ (2006).

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer