Christine Ferber

Christine Ferber (Jahrgang 1960) ist eine deutsche Konditorin, die für ihre Marmeladen-Kreationen weltberühmt geworden ist. Ihre Konfitüren zählen zu den besten in der Welt und veranlassten den französischen Sternekoch Alain Ducasse zu der Aussage, er wolle nie wieder eine andere Marmelade essen als die von Christine Ferber. Ferber lernte ihr Handwerk in der familieneigenen Konditorei in Niedermorschwihr, die sie heute in vierter Generation leitet. Ihren Titel als Pâtissier-, Confiseur- und Chocolatier-Meisterin erwarb sie an der Pâtisserie-Schule von Brüssel. Anschließend ging sie bei den ersten Adressen in Belgien und Frankreich in die Lehre, lernte unter anderem von Meisterkonditor Lucien Pelletier in Paris. Ihre ersten Konfitüren stellte Christine Ferber Anfang der 80er Jahre her. Innerhalb kürzester Zeit erlangten ihre Kreationen internationale Bekanntheit und brachten ihr Titel wie „Marmeladenkönigin des Elsass“ und „Christine, the Queen of Jams“ ein. Ihr besonderes Markenzeichen sind ausgefallene Aroma-Kreationen wie weiße Kirsche mit Pfefferminze oder Wildapfelgelee mit Zimtrinde. In mehreren Kochbüchern ließ Christine Ferber ihre Bewunderer nun schon in ihre Kupferkessel schauen: Auf „Mes Confitures“ und „Mes Tartes“ folgte ein Rezeptbuch für Kinder unter dem Titel „Alice im Schlaraffenland“ und ihre wunderschöne Rezeptsammlung „Die Marmeladen-Bibel“, die ihren Namen mehr als verdient hat. In 270 Rezepten gibt Christine Ferber erstmals ihre Geheimnisse preis.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer