Ken Follett

Ken Follett gehört zu den meistgelesenen Autoren der Gegenwart. © Olivier FavreKen Follett (Jahrgang 1949) ist einer meist gelesenen Autoren historischer Romane. Sein epochales Werk, „Die Säulen der Erde“ (1989), sorgte weltweit für Aufsehen. Follett stammt aus Wales und studierte in London Philosophie, um sich über die Frage klar zu werden, ob er an Gott glaube oder nicht.1970 wandte er sich dem Journalismus zu und begann nach einem dreimonatigen Journalistik-Kurs seine Arbeit als Reporter für die Zeitung „South Wales Echo“ in Cardiff. Schon bald schrieb er parallel dazu Kurzgeschichten und Romane. Eine Zeit lang versuchte Ken Follett, der sich sehr für Politik interessierte, auch eine Karriere als Enthüllungsjournalist zu starten, doch schnell erkannte er, dass er hierfür nicht geeignet war. An den Abenden und an den Wochenenden schrieb er stattdessen Kurzgeschichten und Romane und fand hierin seine Berufung. Seine schriftstellerische Karriere begann Follett mit Romanen, die der klassischen Thriller-Dramaturgie folgten. So gelang ihm der literarische Durchbruch 1978 mit „Die Nadel“ um den Spion Henry Farber, Deckname: „die Nadel“. Es wurde 1979 mit dem Mystery Writers of America’s Edgar Award ausgezeichnet und 1981 mit Donald Sutherland verfilmt.

1989 erschien dann sein bislang größter Erfolg, der ihn weltweit bekannt machte: Der historische Roman „Die Säulen der Erde“ gilt als Inbegriff des historischen Schmökers und lässt das Mittelalter in England vor dem geistigen Auge des Lesers auferstehen. Über Jahrzehnte hinweg erzählt er die Geschichte von vier Menschen, deren Schicksal untrennbar miteinander verbunden sein sollte. In England heißt es, die Inspiration zur Geschichte der Kathedrale von Kingsbridge sei ihm in Old Sarum bei Salisbuy gekommen, wo heute nur noch Ruinen eines einst prächtigen Baus zu sehen sind.  Den großen Erfolg seines historischen Romans „Die Säulen der Erde“ setzte Ken Follett dann 2007 mit dem zweiten Teil, „Die Tore der Welt“, fort. Hier setzte er wieder auf das bewährte Erfolgsrezept und ließ die gleichen Familien auftauchen, wie im Vorgänger, rückte aber die Nachfahren seiner einstigen Protagonisten ins Rampenlicht. Zwischenzeitlich hatte Ken Follett mehrere Thriller und Krimis veröffentlicht, doch mit diesem Genre konnte er niemals auch nur annähernd an die Erfolge der Mittelalter-Romane anknüpfen.

2010 kehrte er deshalb zum Genre des historischen Romans zurück: „Sturz der Titanen“ war der Auftakt zur großen Jahrhundert-Saga von Ken Follett. Angesiedelt zur Zeit des Ersten Weltkrieges erzählt er darin die Geschichte von drei Familien aus drei Ländern, die den Krieg alle auf ihre Weise erleben. Im zweiten Teil der Jahrhundert-Saga, „Winter der Welt“ (2012), blieb er diesem Erfolgskonzept wiederum treu und schildert so die Ereignisse vor und während des Zweiten Weltkriegs in Europa. Im dritten Teil, „Kinder der Freiheit“, fand die Jahrhundert-Trilogie von Ken Follett dann ihren Abschluss. Der historische Roman, der sofort zum Bestseller wurde, deckt die Zeit zwischen Mauerbau und Mauerfall ab. Durch die Augen seiner vielseitigen Protagonisten beleuchtet er so den Kalten Krieg, die deutsche Teilung und die Bürgerrechtsbewegung in den USA. So detailliert und facettenreich wurde das 20. Jahrhundert nie zuvor bearbeitet. Nicht umsonst gilt Ken Follett heute als König des historischen Romans.

Diese Bücher von Ken Follett empfehlen wir Ihnen:

Jahrhundert-Trilogie:

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Historische Romane: Die Lust am Mittelalter

Ritter, Prinzessinnen, Zauberer und Könige bevölkern nicht nur viele historische Romane sondern auch die Mittelalter-Spektakel und –Märkte, die jedes Wochenende zahllose Romantiker anziehen. Wir verraten, was es mit der Faszination Mittelalter auf sich hat.

Top-Thema

Die Geheimformel für Bestseller

Jeder Autor möchte einen Bestseller schreiben – und jeder Leser ein Buch lesen, das ihn zutiefst berührt. Wenn diese beiden Dinge zusammenkommen, dann kann dies nur an der magischen Geheimformel für Bestseller liegen.

Wie wird aus einem normalen Buch eigentlich ein Bestseller?