Petra Hartlieb

Petra Hartlieb hat sich ihren Traum erfüllt. (c) www.sebastianreich.comPetra Hartlieb ist der beste Beweis dafür, dass es manche Dinge gibt, die man einfach machen muss – und dass man zugreifen sollte, wenn sich die Möglichkeit ergibt, seine Träume wahr zu machen. Als sie im Urlaub eine gerade geschlossene Traditionsbuchhandlung in Wien entdeckte, bemühte sie sich aus einer Schnapsidee heraus darum, sie übernehmen zu dürfen. Ohne Plan und ohne eine genaue Vorstellung davon, was es bedeuten würde, eine eigene Buchhandlung zu führen, kündigte Petra Hartlieb, die Psychologie und Geschichte in Wien studiert hatte, ihren Job im Pressebereich und eröffnete eine eigene Buchhandlung, über die sie heute voller Liebe in ihrem Buch „Meine wundervolle Buchhandlung“ spricht.

Ihre Entscheidung, die Buchhandlung zu übernehmen, hat Hartlieb trotz aller Widrigkeiten nie bereut. Im Herzen noch immer ein Hippie hat sie das größte Abenteuer ihres Lebens gemeistert und ist inzwischen seit mehr als zehn Jahren eine erfolgreiche Unternehmerin. Die Buchhandlung ist heute der Lebensmittelpunkt von Petra Hartlieb und ihrer Familie. Sie ist Arbeitsort und Wohnzimmer zugleich, jener Ort, an dem aus Passanten zunächst Stammkunden und dann Freunde werden, ein Ort für Buchliebhaber und für Begegnungen. Und natürlich ein Ort für Bücher, die Petra Hartlieb über alles liebt. Es wundert deshalb auch nicht, dass „Meine wundervolle Buchhandlung“ nicht nur die liebenswerte Geschichte des Buchladens ist, sondern auch eine Liebeserklärung an die Welt der Bücher. Als Literaturkritikerin für den NDR, Ö1 und die Financial Times weiß sie dabei natürlich genau, wovon sie spricht.

Und genauso wenig wundert es, dass das Buch nicht Petra Hartliebs erste Veröffentlichung ist. Gemeinsam mit Claus-Ulrich Bielefeld schreibt sie Krimis, die im Diogenes Verlag veröffentlicht werden. 2011 gaben die beiden mit „Auf der Strecke“ ihr Debüt. Ein Jahr später folgte „Bis zur Neige“ und 2013 schließlich „Nach dem Applaus“. „Meine wundervolle Buchhandlung“ ist naturgemäß ein wesentlich persönlicheres Buch, das man auch wegen seines schlagfertigen und humorvollen Tons sofort ins Herz schließt. Am liebsten würde man sofort nach Wien aufbrechen und die Buchhandlung besuchen. Ach was, am liebsten würde man es Petra Hartlieb sofort nachtun: etwas scheinbar Verrücktes tun und sich damit einen großen Traum erfüllen.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Warum Künstler Autobiographien schreiben

Eine Autobiographie zu veröffentlichen gehört heute unter Prominenten zum guten Ton. Und der Erfolg gibt dem großen Angebot recht: Fast immer wird ein Bestseller daraus. Hier erfahren Sie, was den Erfolg der Künstlerbiographien ausmacht.

Top-Thema

Reiseberichte als Inspiration

Für alle, die von Abenteuern träumen, sie aber nicht zu leben wagen, sind Reiseberichte Inspiration, Anregung und Mutmacher zugleich. Wer liest, was andere Menschen in der weiten Welt erlebt haben, der spürt unweigerlich das Fernweh in sich wachsen.

Wer Reiseberichte schreibt, hat spannendes zu berichten.