E. L. James

E. L. James (Jahrgang 1963) ist das literarische Pseudonym der schottischen Schriftstellerin Erika Leonard, die mit ihren erotischen Romanen „Shades of Grey – Geheimes Verlangen“ 2012 für Furore sorgte und in Großbritannien in aller Munde war. Seit 2009 hatte Leonard, die mit dem Drehbuchautor Niall Leonard verheiratet ist, ihre „Fifty Shades of Grey“ als Fanfiction zu Stephenie Meyers „Twilight“-Romanen auf verschiedenen Websites veröffentlicht. Die Geschichten sind geprägt von Dominanz und Unterwerfung, spielerischer Bestrafung, Lustschmerz und Fesselungsspielen und sorgten zum Teil für heftige Kritik. Daraufhin entfernte die Autorin die Texte von fremden Websites und startete als E. L. James die Seite FiftyShades.com.

Noch immer trugen ihre Hauptfiguren hier die Namen Edward Cullen und Bella Swan. Im Zuge der Veröffentlichung als E-Book änderte James die Namen jedoch in Anastasia Steele und Christian Grey um und löschte die Website. 2011 erschien „Fifty Shades of Grey“ erstmals als Taschenbuch. Kurz darauf folgten auch der zweite und der dritte Band, „Fifty Shades Darker“ und „Fifty Shades Freed“. Das Besondere am Erfolg der Romane von E. L. James ist, dass die Bücher vor allem durch Mund-zu-Mund-Propaganda und Besprechungen auf Literaturblogs bekannt wurden. Innerhalb eines Monats wurden über 10 Millionen Exemplare der Trilogie in den USA verkauft. Auf die Romane von E. L. James geht auch der neue Begriff „Mummy porn“ zurück, der in der englischsprachigen journalistischen Kritik als „Fantasie-Exzesse von Frauen für Frauen geschrieben“ definiert wird.

Die Veröffentlichung des zweiten Romans der Reihe von E. L. James – „Shades of Grey – Gefährliche Liebe“ - wurde in aller Welt mit Hochspannung erwartet und sorgte im September 2012 für einen regelrechten Sturm auf die deutschen Buchläden. Band Nummer 3, „Shades of Grey – Befreite Lust“ kam dann schon einen Monat später in den Handel und stürmte ebenfalls sofort die Bestseller-Listen. Viele Fans sind sich einig, dass sich E. L. James mit dem letzten Band selbst übertroffen hat. Nun bleibt nur noch die Frage offen, was die begeisterten Fans der Serie nun lesen sollen. Es steht zu hoffen, dass James bald mit einem neuen Werk für prickelnde Lesestunden sorgt. 2015 veröffentlichte E. L. James dann den Roman "Grey", der "Shades of Grey" aus der Sicht von Christian Grey erzählt. Ob man sich das aber noch einmal antun möchte, muss jeder Leser selbst entscheiden.

Im gleichen Jahr kam dann endlich die langersehnte Verfilmung der Bücher von E. L. James in die Kinos. In den Hauptrollen: Jamie Dornan als Christian Grey und Dakota Johnson als Anastasia Steele. Unter der Regie von Sam Taylor-Wood wurden nun endlich alle Phantasien der Grey-Fans auf die Leinwand gebannt. Interessanterweise brauchte es jedoch - wenigstens für die Journalisten des amerikanischen Newsportals "E! News" Untertitel - um den irischen Dialekt von Jamie Dornan auch für die amerikanischen E. L. James-Fans verständlich zu machen. Die etwas übereilte Maßnahme der Produzenten, die dem Hauptdarsteller daraufhin einen Subtitle verpassten, dürfte wenigstens für die amerikanischen Zuschauer einiges von der Erotik des Films zerstört haben.

Die Bücher von E. L. James in chronologischer Reihenfolge:

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Shades of Grey und der Hype um Erotikromane

Mit „Shades of Grey“ rückte ein Genre in den Blickpunkt des öffentlichen Interesses, das bisher kaum Beachtung gefunden hat: die Erotikromane. Die Verkaufszahlen der Bestseller lassen erahnen, dass hier eine Entwicklung vor sich geht, deren Wurzeln viel tiefer liegen. Wir gehen dem Erotikroman auf den Grund.

Top-Thema

Sex-Ratgeber: Underfucked war gestern

Sie glauben, in einer Gesellschaft, in der Sex allgegenwärtig ist, gäbe es für Sie nichts mehr zu lernen und Sex ist eben so, wie er ist? Sex-Ratgeber zeigen Ihnen, dass Sie noch längst nicht alles über die schönste Nebensache der Welt wissen. Nachhilfe für die neue Lust am Sex.

Sex-Ratgeber - damit Sex wieder Spaß macht