Lars Kepler

Hinter dem Pseudonym Lars Kepler verbirgt sich ein schwedisches Autorenpaar. © Anna-Lena AhlströmLars Kepler ist das Pseudonym des schwedischen Autorenpaares Alexandra Coelho Ahndoril und Alexander Ahndoril. Seit 2009 veröffentlicht das Ehepaar unter dem Namen Lars Kepler Kriminalromane, die dem Leser das Blut in den Adern gefrieren lassen. Alexandra Coelho Ahndoril studierte kurzzeitig Schauspiel, bevor sie sich dem Schreiben widmete und sich einen Namen mit Romanbiographien über historisch bedeutende Persönlichkeiten machte und sich schließlich mit ihrem Mann zum Pseudonym Lars Kepler zusammenschloss. Ihr Ehemann hingegen galt schon lange als einer der wichtigsten und originellsten Schriftsteller und Theater-Autoren der jüngeren Generation in Schweden.

Vor allem sein Roman „Regissören“, in dem Ahndoril das Leben des Regisseurs Ingmar Bergman thematisierte, sorgte für Aufregung  - das aber vor allem deshalb, weil Bergman das Buch öffentlich verurteilte. Noch vor der Drucklegung hatte Bergman das Manuskript für gut befunden. Seine Kritik im Nachhinein sorgte für einen Skandal. Einen Skandal, von dem das Ehepaar hinter dem Pseudonym Lars Kepler nur profitierte, sorgte es doch für viel Interesse in der schwedischen Öffentlichkeit. 2009 legte Alexander Ahndoril mit einer Romanbiographie über den Politiker Hans Blix nach. Geplant ist eine Trilogie über bedeutende schwedische Männer.

Unabhängig von ihren jeweiligen eigenen Buchprojekten schrieben Alexandra und Alexander Ahndoril bereits drei Krimis unter dem Pseudonym Lars Kepler. Auf „Der Hypnotiseur“ (2009) folgten „Paganinis Fluch“ (2011) und „Flammenkinder“ (2012). Ihr erstes Manuskript hatten sie jedoch anonym bei einem Verlag eingereicht, um eine unvoreingenommene Entscheidung zu erwirken. Der Verleger sollte nicht von den bereits bekannten Namen beeinflusst werden. Fünf Tage später verkündete Albert Bonniers, der zukünftige Verleger des Paares, sie hätten hier einen Krimi vorgelegt, der es mit der Millenium-Trilogie von Stieg Larsson aufnehmen könne. Erst nachdem der Erstling zum Erfolg geworden war, und die Medien nichts unversucht hatten, die wahre Identität von Lars Kepler aufzudecken, gab das Paar zu, sich des Pseudonyms bedient zu haben.

Und so ist es inzwischen ein offenes Geheimnis, wer sich hinter dem Namen Lars Kepler verbirgt und damit einen der erfolgreichsten Romane des Jahres 2010 geschrieben hat. 2012 wurde der Bestseller von Lars Kepler von Lasse Hallström verfilmt. In den Hauptrollen waren Tobias Zilliacus, Mikael Persbrandt und Lena Olin zu sehen.  Es war also nur eine Frage der Zeit, bis Band vier und fünf erneut für nervenzerreißende Spannung sorgen würden: 2014 erschien „Der Sandmann“ von Lars Kepler, gefolgt von „Ich jage dich“ (2015). Alle Bücher der Joona Linna-Reihe wurden zu Bestsellern und wurden mit schwedischen Literaturpreisen überhäuft. Vielleicht liegt es daran, dass die beiden Autoren hinter dem Pseudonym bereit sind, immer noch einen Schritt weiter zu gehen, als es im Genre des Schwedenkrimis sonst üblich ist. Das muss jedoch jeder Leser für sich selbst entscheiden.

Unsere Buchtipps - Diese Bücher von Lars Kepler empfehlen wir den Fans von Schwedenkrimis:

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Schwedenkrimis: Das Erbe des Kurt Wallander

Sie sind aus den Bestsellerlisten schon lange nicht mehr wegzudenken und versorgen die weltweite Leserschaft mit immer neuen, spannenden Krimigeschichten aus dem hohen Norden: die Schwedenkrimis von Stieg Larsson und Co. Doch wer von ihnen wird Mankell, als Krimikönig Schwedens, beerben?

Der weltweite Siegeszug der Schwedenkrimis ist noch nicht zu Ende.

Top-Thema

Skandinavische Krimis und der globale Erfolg

Skandinavische Krimis erfreuen sich in aller Welt größter Beliebtheit. Wir wollten wissen, warum das so ist, und haben uns einmal genauer angesehen, was die skandinavischen Krimis so besonders macht. Lesen Sie mehr und stöbern Sie durch unsere Buchtipps.

Welcher Zauber verbirgt sich hinter dem Genrenamen skandinavische Krimis?