Reinhard Kleist

Reinhard Kleist ist der Star des Graphic Novel-Genres in Deutschland. (c) Reinhard KleistReinhard Kleist (Jahrgang 1970) gehört schon längst zu den Größen des Comic- und Graphic Novel-Genres, dennoch traf es ihn wie ein Schlag, als er mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 ausgezeichnet wurde. Auf seiner Homepage schrieb er noch immer vollkommen perplex: „Damit hab ich nun wirklich nicht gerechnet und war so überrascht, dass ich auf der Bühne kaum ein Wort rausgekriegt habe. […]Das ist eine wahnsinnige Ehre und ich bin stolz wie Oscar und dann kann man auch mal so dämlich gucken wie auf dem Foto.“ Dabei hat Reinhard Kleist diese Ehre mehr als nur verdient. Bereits mit seinen grafischen Biografien, einem ganz neuen Untergenre der Graphic Novels, „Cash – I See a Darkness“ (2006) und „Castro“ (2010), über Kuba und Fidel Castro, hatte er bewiesen, dass er ein Ausnahmetalent ist. „Cash“ erhielt unter anderem den PENG!, den Münchener Comicpreis, den Sondermann und den renommierten und heißbegehrten Max-und-Moritz-Preis für die beste deutschsprachige Eigenproduktion. Durch die Verbindung dieses neuen Stils mit einem historisch so bedeutsamen Thema, wie dem Faschismus, in „Der Boxer: Die Überlebensgeschichte des Hertzko Haft“ hat Reinhard Kleist aber etwas geschaffen, das deutlich aus der Menge hervorsticht und ganz neue Wege beschreitet. Die Jury des Deutschen Jugendliteraturpreises ordnet das Buch deshalb ganz richtig als die thematisch brisanteste der grafischen Biografien von Reinhard Kleist ein. Sie lobt: „Durch den Wechsel von realistischen und symbolisch überhöhten Darstellungen, und den von genretypisch mit Hilfe von Sprechblasentext erzählten Sequenzen mit Bildern oder Bildfolgen, die ganz ohne Verbaltext auskommen, ist eine atmosphärisch dichte, künstlerisch überzeugende grafische Erzählung entstanden und ein Sachbuch mit großem Aufklärungspotenzial.“ Die handwerklichen Fähigkeiten dazu erlernte Reinhard Kleist im Studium für Design und Grafik in Münster. Seit 1996 lebt er in Berlin und arbeitet hier seitdem als Comic-Zeichner und Buchillustrator.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Der Deutsche Jugendliteraturpreis macht es richtig

Der Deutsche Jugendliteraturpreis macht schon seit 1956 so vieles richtig, was man sich bei anderen Buchpreisen vergeblich wünscht. Und das ist auch wichtig so, denn die Auszeichnung ist mit einer großen Verantwortung verbunden. Lesen Sie hier mehr.

Der Deutsche Jugendliteraturpreis möchte möglichst viele Kinder zum Lesen animieren.

Top-Thema

Die Faszination von Jugendbüchern

Dass Jugendbücher auch von Erwachsenen gemocht werden könnten, war lange Zeit unvorstellbar. Inzwischen haben die Helden der Jugendliteratur aber den Sprung in die Herzen erwachsener Leser geschafft.

Lassen auch Sie sich von Jugendbüchern verzaubern!