Nicole Krauss

Nicole Krauss (Jahrgang 1974) ist eine US-amerikanische Autorin, die mit ihrem Roman „Die Geschichte der Liebe“ 2005 weltweit Anerkennung erlangte. 2010 wurde sie zu den besten 20 Autoren unter 40 vom amerikanischen Magazin The New Yorker erklärt. Krauss studierte  Englische Literatur an der Stanford University und erhielt 1996 ein Stipendium, um an der Oxford University und dem Courtauld Institute in London einen Master in Kunstgeschichte zu erlangen. Bis sie 2001 an ihrem ersten Roman zu arbeiten begann, veröffentlichte Nicole Krauss fast ausschließlich Lyrik und Kurzgeschichten, für welche sie während des Studiums bereits Preise und Auszeichnungen gewann.

Ihr Debütroman „Kommt ein Mann ins Zimmer“ erschien 2002 und brachte ihr Kritikerlob und Nominierungen für diverse Literaturpreise ein. Zu ihrem Roman „Die Geschichte der Liebe“ wurde Krauss vom Leben ihrer jüdischen Großeltern inspiriert, die noch vor dem Zweiten Weltkrieg aus Europa flüchteten. Der Roman erreichte innerhalb kürzester Zeit Bestsellerstatus. Das Buch wurde häufig mit dem im gleichen Jahr erschienenen Roman „Extrem laut und unglaublich nah“ ihres damaligen Ehemanns Jonathan Safran Foer verglichen, da beide Bücher sowohl inhaltlich als auch stilistisch Ähnlichkeiten aufweisen. 2007 wurde Nicole Krauss zum Distinguished Visitor der American Academy in Berlin erklärt und nutzte das Jahr in Deutschland, um an ihrem dritten Roman zu arbeiten. „Das Große Haus“ erschien 2010 und brachte der Autorin abermals viele Auszeichnungen und Nominierungen ein. Von 2004 bis 2014 war Krauss mit Jonathan Safran Foer verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat. Nicole Krauss lebt in Brooklyn, New York.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Kleine Geschichte der amerikanischen Literatur

Die amerikanische Literatur ist noch verhältnismäßig jung – und doch prägt sie den Buchmarkt wie keine andere. Wir werfen einen Blick auf die Literatur aus den Vereinigten Staaten und ihre Autoren.

Lesen Sie bei uns eine kleine Geschichte der amerikanischen Literatur.

Top-Thema

Fünf gute Gründe für Kurzgeschichten

Kurzgeschichten werden häufig unterschätzt. Doch spätestens seit Alice Munro für ihre Short Stories den Literaturnobelpreis bekommen hat, sind sie wieder in aller Munde. Wir haben fünf Gründe zusammengetragen, häufiger Kurzgeschichten zu lesen.

Es gibt viele gute Gründe, Kurzgeschichten zu lesen.