Noah Levine

Noah Levine - vom Punk zum BuddhistenNoah Levine (Jahrgang 1971) ist ein US-amerikanischer buddhistischer Lehrer, ein ehemaliger Punk, dem man auf den ersten Blick nicht ansieht, dass er mit Meditation zu innerer Ruhe und Frieden gefunden hat. Mit seinen zahllosen Tattoos hat Levine noch immer so etwas wie ein Rüpel-Image – und das, obwohl die Zeiten des Zorns, der Selbstzerstörung und der destruktiven Rebellion längst hinter ihm liegen. Seine Jugend war angefüllt mit Drogen und Gewalt. Schon im erschütternd jungen Alter von sechs Jahren rauchte er zum ersten Mal Marijuana. 11 Jahre später landete er am Rande des Zusammenbruchs in einer Entgiftungszelle. Mehrmals versuchte Noah Levine, sich selbst das Leben zu nehmen. Die verlogene amerikanische Gesellschaft hatte ihn vollständig desillusioniert. In der Entgiftungszelle stieß er, wie er später selbst schreibt, auf seinen persönlichen Tiefpunkt – und wandte sich zum ersten Mal der Meditation zu. Es war wie eine Wiedergeburt – die erste von vielen, die Noah Levine in den kommenden Jahren erfahren sollte. Als Junge hatte Levine die Meditationspraxis von seinem Vater erlernt, der ihm damit ein Werkzeug in die Hand geben wollte, das ihm durch die Ängste und Unsicherheiten des Lebens helfen sollte. Am Spirit Rock Meditation Center ließ er sich von Jack Kornfield zum Buddhismus-Trainer ausbilden, wobei er sich auch immer an seinen anderen Vorbildern, dem 14. Dalai Lama, Thich Nhat Hanh, Ram Dass, Joseph Goldstein, Sharon Salzberg und Norman Fischer, orientierte. Heute führt Noah Levine Dharma- und Vipassana Meditations-Retreats durch, in denen er anderen die heilende Kraft der Meditation vermitteln möchte. Als Mitglied des Prison Dharma Networks kombiniert er die Meditation mit Techniken der Psychotherapie. Noah Levine erklärt, dass es den Gefängnis-Insassen zu einem tieferen Verständnis dessen verhilft, was passiert ist und was sie tun müssen, um frei zu sein, frei auf vielen verschiedenen Ebenen – frei vom Gefängnis und vom Trauma der Vergangenheit. Darüber hinaus hat Levine schon mehrere Bücher geschrieben, in denen er nicht nur seine Lebensgeschichte erzählt, sondern auch andere dazu inspirieren will, sich selbst die Kraft der Meditation zu Nutze zu machen. „Dharma Punx“ ist sein erfolgreichstes und bekanntestes Buch. Ehrlich, aufrichtig und authentisch inspiriert Noah Levine damit Menschen, die nach einem Sinn im Leben suchen und die selbst den Abgrund gesehen haben, an dem Levine einst stand. Außerdem schrieb er das Buch „Gegen den Strom: Ein buddhistisches Handbuch für spirituelle Revolutionäre“.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Buddhismus: Vom Menschsein erlöst werden

Der Buddhismus unterscheidet sich in vielem von den anderen Weltreligionen. Vor allem in seinem großen Ziel: der Nicht-Existenz. Das Verlöschen ist das Ergebnis harter Arbeit und schmerzhafter Lösungsprozesse – und verspricht das ewige Glück des Nichtseins.

Der Buddhismus ist in mehr als nur einer Hinsicht exotisch.

Top-Thema

Fit im Kopf: Mit Büchern Meditieren lernen

Mit Büchern Meditieren lernen, liegt voll im Trend. Doch wie profitieren wir wirklich von der regelmäßigen Meditation – und worauf müssen Anfänger achten? Das alles erfahren Sie in unserem Topthema und in unseren Buchtipps zum Thema Meditation und Meditation lernen.

Hier erfahren Sie, wie Sie mit Büchern Meditieren lernen.