Susan Marletta-Hart

Susan Marletta-Hart kennt sich mit Hochsensibilität aus. (c) C.LindenhaynSusan Marletta-Hart (Jahrgang 1971) gilt international als Expertin für das Thema Hochsensibilität. Sie ist selbst hochsensibel und betrachtet diese Eigenschaft keineswegs als Makel: „Hochsensibilität bedeutet nicht, dass man nur irgendwie überleben muss, sondern dass man lernen soll, mit dieser schönen Eigenschaft in der Fülle zu leben“, erklärt sie ihr Lebensmotto auf ihrer Website. Sie weiß, dass 15-20% aller Menschen zur Gruppe hochsensibler Menschen zählen. Diesen Menschen, so erklärt sie das Phänomen, sind Stress, Lärm und grelles Licht oft zu viel. HSPs, wie Susan Marletta-Hart hochsensible Menschen nennt, „spüren regelmäßig das Bedürfnis allein zu sein, haben ein intensives Gefühlsleben, eine reiche Fantasie, lebhafte Träume und werden leicht von der Stimmung, die andere ausstrahlen, beeinflusst.“

Wie viele andere hochsensible Menschen auch, machte auch sie die Erfahrung, dass mit dieser Begabung in der Regel auch psychische Leiden einhergehen – und sie weiß, dass dieses Leiden in der Regel unnötig ist. Susan Marletta-Hart hat sich intensiv mit dem alten chinesischen Gesundheits-System beschäftigt und in der Chakralehre, im Yoga, Qigong und Shiatsu viel altes Wissen entdeckt, von dem hochsensible Menschen bis heute profitieren können. „Für sensible Menschen sind vor allem die Beobachtung von Energieflüssen und die Arbeit mit Energie hilfreich. Kenntnisse wie Sich Erden, Balancefindung, Stärkung des Hara (das Elixier-Feld) und bewusstes Entspannen helfen Hochsensiblen, sich zu fokussieren und die Herausforderungen des Lebens zu meistern; mehr noch, daraus einen Lernprozess zu machen.“

Die Niederländerin, die seit vielen Jahren auch in der Schweiz lebt und arbeitet, hat es sich zur Aufgabe gemacht, HSPs dabei zu helfen, mit ihrer besondere Gabe zu leben. Sie gibt Kurse, hält Vorträge, veranstaltet Workshops und schreibt Artikel und Bücher zum Thema. Ihr Buch „Leben mit Hochsensibilität – Herausforderung und Gabe“ wurde gleich bei seinem Erscheinen zum Bestseller und ist inzwischen ein Dauerseller geworden. Dennoch hört Susan Marletta-Hart auch auf ihre eigenen Ratschläge und nimmt sich immer mal wieder eine Auszeit. „In den letzten Monaten lag folgende indianische Weisheit auf meinem Esstisch: ‚Wir müssen von Zeit zu Zeit eine Rast einlegen und warten, bis unsere Seelen uns wieder eingeholt haben‘“, erzählt sie auf ihrer Website. Sie habe auf diese Weisheit gehört und sich eine Auszeit gegönnt und rät dies – nun, da sie wieder arbeitet – auch anderen hochsensiblen Menschen.

Eine gute Hilfestellung beim Umgang mich Hochsensibilität, die dabei hilft, die eigene Begabung besser zu verstehen und für ein Leben in Fülle zu nutzen, sind die Bücher von Susan Marletta-Hart. Neben dem Klassiker „Leben mit Hochsensibilität – Herausforderung und Gabe“ hat sie die Bücher „Leben mit hochsensiblen Kindern“ und „Achtsam leben mit Hochsensibilität“ veröffentlicht.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Achtsamkeit: Bewusst leben im Hier und Jetzt

Achtsamkeit ist eines der vielbeschworenen Modeworte, ein spiritueller Trend, dem sich auch der Buchmarkt nicht verweigern kann. Was aber hat es mit dem Gedanken der Achtsamkeit auf sich und wie kann man sie erlernen?

Hier erfahren Sie, wie Sie Achtsamkeit in jeden Moment Ihres Lebens bringen können.

Top-Thema

Buddhismus: Vom Menschsein erlöst werden

Der Buddhismus unterscheidet sich in vielem von den anderen Weltreligionen. Vor allem in seinem großen Ziel: der Nicht-Existenz. Das Verlöschen ist das Ergebnis harter Arbeit und schmerzhafter Lösungsprozesse – und verspricht das ewige Glück des Nichtseins.

Der Buddhismus ist in mehr als nur einer Hinsicht exotisch.