Steffen Martus

Steffen Martus (Jahrgang 1968) ist ein deutscher Literaturwissenschaftler. Martus wuchs in Karlsruhe auf, studierte an der Universität von Regensburg Deutsche Philologie, Sozialkunde, Philosophie und Soziologie und promovierte anschließend an der Humboldt-Universität in Berlin. 2002 nahm er eine Juniorprofessur an der Humboldt-Universität an und unterrichtete Neuere deutsche Literatur. 2006 wurde er als Professor für Neuere deutsche Literatur an die Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen-Nürnberg berufen, wechselte dann nach Kiel, wo er den Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur/Literaturwissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität übernahm. Im Sommersemester 2010 kehrte er an die HU in Berlin zurück, wo er neu eingerichteten Lehrstuhls für Neuere deutsche Literatur (18. Jahrhundert bis zur Gegenwart) übernahm. Seine Forschungsschwerpunkte sind die deutsche Literatur des 17. Jahrhunderts bis zur Gegenwart sowie Verschränkungen von Literatur und Wissenschaftsgeschichte. Martus schreibt regelmäßig als Literaturkritiker für die Süddeutsche und Berliner Zeitung, ist Mitherausgeber der Zeitschrift für Germanistik und veröffentlichte schon mehrere Bücher. Seine 2009 erschienene Biographie „Die Brüder Grimm“ über die Gebrüder Grimm fand in Fachkreisen große Anerkennung.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Gebrüder Grimm – Die Väter der Germanistik

Die Gebrüder Grimm wurden mit ihren Kinder- und Hausmärchen weltberühmt. Sie kennt heute jedes Kind und sie wurden zahllose Male neu aufgelegt und verfilmt. Doch Jacob und Wilhelm Grimm haben der Literaturgeschichte und -forschung noch mehr Dienste geleistet.

Erfahren Sie hier, warum die Gebrüder Grimm als Gründungsväter der Germanistik gelten.

Top-Thema

Es war einmal, im Reich der Märchen…

Märchen gehören in jedes Kinderzimmer: Sie eignen sich nicht nur hervorragend als Gute-Nacht-Lektüre, sondern vermitteln auch wichtige Werte und Lebenserfahrungen.