Maximilian Meisse

Der 1969 in Kassel geborene Maximilian Meisse lebt als Fotograf und Architekt in Berlin. Nach seinem Studium der Architektur begann er 1996 mit eigenen fotografischen Projekten. Er wurde vor allem mit seinen Bildern des Flughafens Tempelhof, der Museumsinsel in Berlin und der Stadt Venedig bekannt.

Die fotografischen Arbeiten von Maximilian Meisse waren unter anderem in der Henn Galerie in München, der Galerie f75 in Stuttgart und der Carpentier Galerie in Berlin zu sehen. Er arbeitete für die Staatlichen Museen zu Berlin, die Internationale Bauakademie Berlin, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und die Museen der Stadt Nürnberg. Seine Werke sind in verschiedenen Sammlungen vertreten. Das im Jahr 2014 erschienene Buch „Ready Places Berlin“ versammelt die schönsten Architekturfotografien von Maximilian Meisse aus der Hauptstadt.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Faszinierende Bücher über Architektur

Bücher über Architektur setzen all jenen Bauwerken ein Denkmal, die es schaffen, die Menschen über Jahrhunderte hinweg zu berühren. Wenn aus großen Visionen außerordentliche Bauwerke werden, die ihre Architekten überdauern, dann haben sie es verdient, in Bücher über Architektur aufgenommen zu werden. Hier erfahren Sie mehr über diese Gebäude.

Alle Bücher über Architektur listen das Empire State Building.

Top-Thema

Nie wieder Schnappschuss: Bücher über Fotografie

Bücher über Fotografie sind ein Bollwerk gegen die nicht überschaubare Flut belangloser Fotos. Wer mit solchen Büchern lernt, seine Kamera richtig einzusetzen, kann damit echte Kunstwerke erschaffen, die sich aus der Masse der Millionen Fotos herausheben, die täglich überall auf der Welt gemacht werden. Hier erfahren Sie, welche Bücher über Fotografie sich lohnen.