Joachim Meyerhoff

Joachim Meyerhoff (Jahrgang 1967) dürfte Theaterkennern, die regelmäßig die Aufführungen des Deutschen Schauspielhauses in Hamburg, des Schauspielhauses in Zürich oder des Burgtheaters in Wien besuchen, als Schauspieler bekannt sein. Das Fernsehpublikum hat Meyerhoff bislang noch nicht häufig zu Gesicht bekommen, doch auch das mag sich ändern. Denn spätestens seit sich Joachim Meyerhoff beim Bachmann-Preis 2013 zum Publikumsliebling gemausert hat, ist sein Name in aller Munde – und die ersten beiden Bücher seines sechsbändigen Zykluses „Alle Toten fliegen hoch“ verkaufen sich wie warme Semmeln. „Alle Toten fliegen hoch“ war ursprünglich ein Projekt des Schauspielers am Burgtheater in Wien, wo das Programm regelmäßig für einen ausverkauften Saal sorgte. In sechs Teilen erzählt Joachim Meyerhoff darin die Geschichte seiner Jugend und die Geschichte seiner Familie. Dabei bewahrt er stets einen humoristischen Tonfall, der sehr amüsant und kurzweilig ist, aber auch tragische Töne nicht ganz untergehen lässt. Dass Meyerhoff am Burgtheater eigene Programme aufführen darf, verdankt er wohl seinem Erfolg im selbigen. Ausgebildet an der Otto-Falckenberg-Schule in München begann Joachim Meyerhoff seine schauspielerische Karriere am Staatstheater in Kassel. Anschließend spielte er in Bielefeld, Dortmund und Köln, bevor er festes Ensemblemitglied am Maxim Gorki Theater in Berlin wurde. 2002 dann der Durchbruch und der Wechsel ans Deutsche Schauspielhaus Hamburg. Hier spielte Meyerhoff unter anderem in Jürgen Goschs Inszenierung von Shakespeares „Wie es euch gefällt“ und in „Der zerbrochene Krug“. 2004 gab er den Mephisto in Jan Bosses Inszenierung von Goethes „Faust“. 2005 hatte Joachim Meyerhoff sein erstes Engagement in Wien. Hier spielte er den Jesus in „Wir wollen den Messias jetzt Oder Die beschleunigte Familie“ in der Inszenierung von Karin Beier. 2007 war Meyerhoff der Iwan in „Die Brüder Karamasow“ von Fjodor Dostojewski, 2010 der Othello in Shakespeares gleichnamigem Stück am Wiener Burgtheater, wiederum unter der Regie von Jan Bosse. Unter dessen Führung spielte Joachim Meyerhoff 2012 auch den Robinson Crusoe. 2011 erschien dann Meyerhoffs erstes Buch: „Alle Toten fliegen hoch. Amerika“. Der zweite Band, „Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“ folgte dann 2013 und sorgte beim Bachmann-Preis für Begeisterungsstürme.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer