George Orwell

George Orwell (1903- 1950) zählt heute zu den bedeutendsten Schriftstellern der englischen Literatur. Weltweite Bekanntheit erlangte der Schriftsteller, Essayist und Journalist aus Sussex mit dem Roman „Farm der Tiere“ (1945), der sich parabelhaft mit dem Stalinismus auseinander setzt. Orwell studierte am Eton College und trat dann 1921 der britischen Kolonialpolizei in Burma bei. Seine Erlebnisse dort, veranlassten ihn nicht nur zu Aufsehen erregenden Essays und dem Roman „Tage in Burma“(1934), sondern auch dazu, den Dienst zu quittieren und 1927 nach England zurück zu kehren. Beinahe zehn Jahre lang lebte Orwell daraufhin in bitterster Armut. 1937 nahm er auf der Seite der Kommunisten am spanischen Bürgerkrieg teil, wo er schwer verwundet wurde. Seine Erinnerungen an diese Zeit finden sich in dem Buch „Mein Katalonien“ (1938). In der Folge arbeitete er als Literaturkritiker und erhielt von der BBC das Angebot, Kriegspropaganda zu schreiben. In dem Roman „1984“ (1949) setzte sich Orwell später mit seinen so gewonnenen Erfahrungen mit britischer, deutscher und sowjetischer Propaganda auseinander. Kurz nach Kriegsende gelang ihm mit „Farm der Tiere“ endlich der internationale Durchbruch als Schriftsteller. Sein Anliegen war es, mit dieser Fabel auf die Vorgänge in der Sowjetunion aufmerksam zu machen. In der Geschichte einer Revolution auf einer Farm erzählt Orwell vom Scheitern der russischen Revolution und dem Irrweg des Stalinismus, der die Ideale des politischen Umsturzes verriet. Die zentrale Aussage des Werkes kommt in einem der sieben großen Gebote zum Ausdruck: „Alle Tiere sind gleich, doch einige sind gleicher.“ Bis heute gilt George Orwells „Farm der Tiere“ als eines der wichtigsten Werke gegen Totalitarismus und Diktaturen. Nach dem Erfolg des Buches war Orwell ein gemachter Schriftsteller und sein Werk „1984“ schlug 1949 ein wie eine Bombe. Es gilt als eines der einflussreichsten Werke der Science-Fiction-Literatur. Schon ein Jahr später starb George Orwell im Alter von 46 Jahren an Tuberkulose. 

Bestellen Sie hier die DVDs zu Verfilmungen von George Orwells Büchern:

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Wo Science Fiction aufhört und Fantasy beginnt

Science Fiction ist sowohl in der Literatur als auch im Film als Genre recht schwer greifbar: Allzu schwer lässt es sich von anderen Genres – etwa dem Fantasy-Roman – abgrenzen. Doch das ist eigentlich keine schlechte Entwicklung, wie wir Ihnen hier zeigen wollen.

Erfahren Sie hier, was Science Fiction ausmacht.

Top-Thema

Nachkriegsliteratur – Schreiben in Schutt und Asche

Die Nachkriegsliteratur war tief gespalten. Kein Wunder: Wie sollte man auch schreiben, wenn die Welt in Schutt und Asche lag? Die Autoren der Nachkriegszeit fanden ihren eigenen Weg der Aufarbeitung. Lesen Sie mehr.

Die Nachkriegsliteratur trägt den Beinamen Trümmerliteratur nicht umsonst.