Beatrix Potter

Beatrix Potter (1866 – 1943) ist die Schöpferin eines der beliebtesten Kinderbücher aller Zeiten: Ihre Abenteuer von Peter Hase machten sie unsterblich und erfreuen seit ihrem Erscheinen im Jahr 1900 jede Generation junger Leser aufs Neue. Beatrix Potter war eine junge Frau von außerordentlicher Begabung, gesegnet mit einer reichen Fantasie und einer Kunstfertigkeit, die ihrem Alter schon früh weit voraus war. Aufgewachsen in einem strengen viktorianischen Haushalt, unter dem wachsamen Auge einer steifen Gouvernante und ohne engeren Kontakt zu ihren Eltern, flüchtete sich das junge Mädchen immer wieder in seine Fantasiewelten, schuf sich Fantasiefreunde, erfand Geschichten und Abenteuer, mit denen sie sich selbst unterhielt. Weil ihr jüngerer Bruder Bertram im Internat lebte, fehlte dem Kind beinahe jeglicher Kontakt zu Gleichaltrigen. Das Highlight eines jeden Jahres war die Flucht aus dem steifen engen London in den Lake District, wo die Familie ihren Sommerurlaub verbrachte. Beatrix Potter liebte die Natur und die ländliche Idylle hier tat ihr sehr gut. Hier konnte sie die Gedanken schweifen lassen – und hier erfand sie auch Peter Hase, den Helden ihrer weltberühmten Kinderbücher. Beatrix Potter war ein neugieriges Kind, vielseitig interessiert und begeisterungsfähig. Obwohl es sich zu ihrer Zeit für ein Mädchen nicht gehörte, folgte sie immer wieder ihren naturwissenschaftlichen Neigungen und belegte einen Zeichenkurs, um zu lernen, wie sie das, was sie in der Natur sah, in Bildern festhalten konnte. Für ihr Freihandzeichnen, ihre praktische Geometrie, ihr perspektivisches Zeichnen und das Zeichnen nach Modell erhielt sie sogar eine Auszeichnung. Potter galt darüber hinaus als Pilzexpertin: Insgesamt 270 detailgetreue Abbildungen von Algen und Pilzen fertigte sie in Wasserfarbe an. Es war diese genaue, wissenschaftliche Beobachtungsgabe, gepaart mit der Fingerfertigkeit beim Zeichnen und Malen, die letztendlich zu den wunderschönen Kolorationen in ihrem Buch führen sollten. Obwohl dies für eine Frau ihres Standes nicht vorgesehen war, suchte sich Beatrix Potter eine Möglichkeit, selbst Geld zu verdienen. So fertigte sie Grußkarten an und illustrierte einen Gedichtband. Ihren Charakter Peter Hase schuf Potter, um einen kleinen Jungen aufzuheitern, der krank im Bett lag und dem sie mit der Geschichte von vier kleinen Kaninchen eine Freude machen wollte. Niemals hätte sie damals ahnen können, dass sie dieser kleine, freche Kerl zu einer der größten Kinderbuchautorinnen aller Zeiten machen würde. 1901 ließ sie die gesammelten Geschichten auf eigene Kosten drucken, weil sich kein Verlag fand, der das Risiko eines solchen Buches auf sich nehmen wollte. Fast alle Exemplare der ersten Auflage von 250 Stück wurden von der Autorin verschenkt. So gelangte das Buch dann auch in die Hände der Verleger Frederick Warne & Company, die „Die Abenteuer von Peter Hase“ 1902 in einer sensationellen ersten Auflage von 8.000 Stück herausbrachten. Noch bevor die Bücher den Handel erreichten, waren sie restlos ausverkauft. Mit dem Verlagssohn Norman Warne ging Beatrix Potter kurz darauf eine Verlobung ein, die zum endgültigen Bruch mit ihren Eltern führte, die den unstandesgemäßen Schwiegersohn nicht akzeptieren wollten. Doch dazu kam es nie, denn Norman Warne starb kurz nach der Verlobung. Potter kaufte sich daraufhin ein Haus im geliebten Lake District, wo sie bis 1920 23 weitere Kinderbücher schrieb und veröffentlichte. Alle in einem so kleinen Format, das auch Kinderhände sie bequem halten konnten. Im Lake District zeigte Beatrix Potter einmal mehr, dass sie eine moderne, selbstständige Frau war. Sie revolutionierte die Schafzucht in der Region und wurde als erste Frau in die Herdwick Sheepbreeders’ Association aufgenommen. 1913 heiratete sie William Heelis, einen Anwalt, der sie bei ihren Grundstückskäufen beraten hatte. Beide teilten die Begeisterung für die Natur und Landwirtschaft und widmeten sich ihrem Landbesitz mit außerordentlicher Hingabe. Auf der Farm, bei den Tieren und an der frischen Luft fühlte sie sich am glücklichsten, schrieb Beatrix Potter in ihrem Tagebuch, das 1964 unter dem Titel „Meine Geschichte: Das Journal 1881 bis 1897“ posthum veröffentlicht wurde. Basierend auf diesem Tagebuch verfilmte Chris Noonan 2006 das Leben von Beatrix Potter. Der Film "Miss Potter", mit Renée Zellweger und Ewan McGregor in den Hauptrollen, schildert in wunderschönen Bildern die Entstehungsgeschichte von Peter Hase und die Lebensgeschichte einer starken, selbstbewussten, zielstrebigen Frau, die mit einem Kinderbuch die Welt veränderte. Für ihre Darbietung der Beatrix Potter erhielt Renée Zellweger den Golden Globe Award.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer