Marcel Proust

Valentin Louis Georges Eugène Marcel Proust (1871 – 1922) war einer der bedeutendsten Schriftsteller Frankreichs. Er wuchs in Paris auf, wo er das Lycée Condorcet besuchte. Nach seiner Militärausbildung kehrte Proust 1890 nach Paris zurück, wo er sich an der juristischen Fakultät einschrieb. Durch Bekanntschaften zu schillernden Personen des gesellschaftlichen Lebens, wie Robert de Montesquious, erhielt er Zutritt zur Pariser Oberschicht. 1896 veröffentlichte er sein erstes Buch, „Les plaisirs et les jours“. Eine doppeldeutige Formulierung in einer Kritik zog ein Duell zwischen dem Autor Proust und dem Kritiker Jean Lorrain nach sich. 1912 begann Proust mit der Arbeit an seinem Hauptwerk: „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“. Zehn Jahre sollte er daran schreiben. Die sieben Bände wurden nacheinander veröffentlicht, zuerst „Du côté de chez Swann“ (1913). 1927 erschien der letzte Band. Die Reihe gehört heute zu den bedeutendsten Werken des 20. Jahrhunderts und zum Kanon der Weltliteratur. 1922 starb Proust in Paris, wo er als Ritter der Ehrenlegion mit militärischen Ehren beigesetzt wurde.

Diese Bücher von Marcel Proust empfehlen wir Ihnen:

Empfehlenswerte Bücher und Biografien über Marcel Proust:

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Impressionismus – mit Worten Bilder malen

Der Impressionismus in der Literatur war von den bildenden Künsten inspiriert. Die Künstler des Impressionismus nutzen ihre Pinsel, um Stimmungen und Momente einzufangen. Die Impressionisten in der Literatur taten es mit gezielten Worten.

Impressionismus in der Literatur heißt ohne Pinsel malen.

Top-Thema

Mit Literaturepochen die Welt verstehen

Wenn in der Schule die verschiedenen Literaturepochen durchgesprochen werden, fragt man sich, warum man das alles überhaupt wissen soll. Doch Literaturepochen verraten uns viel über die Vergangenheit – und über die Gegenwart.

Erfahren Sie, was wir aus den Literaturepochen lernen können.