Heidi Rehn

Heidi Rehn schreibt großartige historische Romane.  © Erol Gurian 2011Heidi Rehn (Jahrgang 1966) ist eine der ganz großen Autorinnen im Genre der historischen Romane in Deutschland. Hollywoodreifes Kopfkino ist ihre ganz besondere Spezialität. Mit dem ersten Anheben des Buchdeckels entspannt sich die Vergangenheit vor dem geistigen Auge des Lesers: detailreich, farbenprächtig und voller Leben. Das macht die Romane von Heidi Rehn zu einem Fenster in die Vergangenheit. Gespickt mit starken Frauengestalten und viel Gefühl entsteht so ein Lesevergnügen, dem man sich kaum entziehen kann. Dazu glänzt Heidi Rehn, die von 1986 bis1992 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München Germanistik, Geschichte, BWL und Kommunikationswissenschaften studiert hat, durch Hintergrundwissen und gut umgesetzte Faktenkenntnis. Im Anschluss an ihr Studium arbeitete sie zunächst am Lehrstuhl für Bayerische Literaturgeschichte, bevor sie eine Stelle als PR-Beraterin in einer Agentur antrat. 1997 machte sich Heidi Rehn als Journalistin selbstständig und lebt und arbeitet heute in München. Ihr erster Roman erschien 2000. „Das Institut“ ist eines von wenigen Büchern der Autorin, die nicht dem Genre der historischen Romane zuzuordnen sind. 2003 folgte „Theos Erbe“, ein „Rheintal-Krimi“ aus ihrer Heimat bei Koblenz. Ihr erster historischer Roman erschien 2005: „Thonets Gesellen“. Wieder ist das Rheintal Schauplatz eines Romans von Heidi Rehn. Rings um den Tischlermeister Michael Thonet spinnt sie einen historischen Krimi voller Spannung und Stoff zum Nachdenken. Es folgten die historischen Romane „Blutige Hände“, „Tod im Englischen Garten“, „Die Wundärztin“ und „Hexengold“, mit denen sich Heidi Rehn einen Namen als „ganz große Historien-Lady“ (Denglers Buchkritik) machte und dem Genre der historischen Krimis aus Deutschland zum Aufschwung verhalf. Zu den Favoriten ihrer Fans gehören die Bücher der Reihe um Magdalena und Eric, die während und nach dem Dreißigjährigen Krieg spielt. Erstmals begegnen wir der klugen Söldnertochter Magdalena in „Die Wundärztin“ als Ärztin im kaiserlichen Tross, wo sie sich in den Kaufmannssohn Eric verliebt. Im zweiten Band, „Hexengold“, treffen wir sie wieder und erkunden mit ihr das Geheimnis ihrer Familie. „Bernsteinerbe“ erzählt dann die Geschichte von Charlotta, der Tochter von Magdalena und Eric, die für Geheimnisverrat angeklagt wird. 2013 begann Heidi Rehn mit „Die Liebe der Baumeisterin“ ein neues Kapitel in ihrer Bibliographie. Darin entführt sie den Leser in das Preußen des frühen 16. Jahrhunderts, wo sich die junge Baumeisterin Dora in den Baukünstler Veit verliebt. Bald wird Veit beschuldigt, am Tod von Doras Ehemann schuldig zu sein und Dora setzt alles daran, seine Unschuld zu beweisen. „Die Liebe der Baumeisterin“ ist ein typischer Heidi Rehn-Roman und ein ganz großes Lesevergnügen.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Historische Romane: Die Lust am Mittelalter

Ritter, Prinzessinnen, Zauberer und Könige bevölkern nicht nur viele historische Romane sondern auch die Mittelalter-Spektakel und –Märkte, die jedes Wochenende zahllose Romantiker anziehen. Wir verraten, was es mit der Faszination Mittelalter auf sich hat.

Top-Thema

Frauenromane machen Träume wahr!

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg findet sich Claire Randall im Schottland des Jahres 1743 wieder. Es ist der Beginn einer fesselnden Zeitreise-Saga und einer Reihe von Frauenromanen, der Sie sich nicht entziehen können.

Frauenromane lassen die Leserinnen die Welt um sich vergessen.