Ilkka Remes

Ilkka Remes (Jahrgang 1962) ist einer der derzeit erfolgreichsten Krimi-Autoren Finnlands. Hinter dem Synonym verbirgt sich der Finne Petri Pykälä, ein publikumsscheuer, zurückgezogener Schriftsteller. Schon als Kind verschloss er sich vollständig in seiner Fantasiewelt und so war das Erfinden von Geschichten für ihn ein natürlicher Prozess. Nach dem Studium der Wirtschaftskommunikation und seiner Tätigkeit als PR- und Kommunikationsberater, widmete Remes sich erst Mitte der 90er Jahre dem Schreiben. Schon sein erster Roman, „Der Totenkopffalter“ (1997), wurde zum Bestseller. Seitdem ist seine internationale Leserschaft ständig größer geworden, doch noch immer lebt Remes zurückgezogen in Brüssel und gibt nur wenige Interviews. Seinen Büchern tut dies keinen Abbruch: Auch „Das Erbe des Bösen“ (2008) wurde ein großer Erfolg.

Diese Bücher von Ilkka Remes empfehlen wir Ihnen:

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Finnland: Ein schönes Land von Sinnen

Als Finnland 2014 der Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse war, richteten sich alle Augen gen Norden, um die fremde, europäische Schönheit zu erkunden. Wir haben uns vorab bereits über Finnland schlau gemacht. Lesen Sie mehr.

Finnland ist ein magisches Land - aber uns weitgehend unbekannt.

Top-Thema

Skandinavische Krimis und der globale Erfolg

Skandinavische Krimis erfreuen sich in aller Welt größter Beliebtheit. Wir wollten wissen, warum das so ist, und haben uns einmal genauer angesehen, was die skandinavischen Krimis so besonders macht. Lesen Sie mehr und stöbern Sie durch unsere Buchtipps.

Welcher Zauber verbirgt sich hinter dem Genrenamen skandinavische Krimis?