Frank Rickus

Frank Rickus (Jahrgang 1973) ist das, was man wohl einen Fahrrad-Enthusiasten nennen könnte. Er gibt sich schon lange nicht mehr damit zufrieden, seine Heimat zu durchradeln. Nur die große weite Welt bietet ihm die Freiheit, nach der er sich sehnt. Getreu dem Motto "Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, Dinge zu tun, die man nach Meinung anderer Leute nicht fertig bringt." (Marcel Ayme) steckte er sich seine Ziele immer weiter, plante längere Tripps und ließ sich weder von Staatsgrenzen, noch von anderen Unwegsamkeiten daran hindern, seine Ziele zu erreichen. Frank Rickus wuchs im Hunsrück auf und absolvierte eine Lehre zum Energieelektroniker. Nichts wies damals daraufhin, dass er einmal 10.000 Kilometer mit dem Fahrrad von China in den Hunsrück fahren würde. Sein Leben schien vorgezeichnet. Der Staatlich geprüfter Automatisierungstechniker liebte aber schon damals alle Aktivitäten an der frischen Luft: Schwimmen, Reiten, Bergwandern, Trekking und natürlich das Radfahren. Das waren die Dinge, mit denen er sich den Feierabend und die Wochenenden versüßte. Doch irgendwann war ihm das nicht mehr genug. Er entdeckte eine nie geahnte Abenteuerlust in sich. Schon in der Schulzeit war er mit einem Freund mit dem Fahrrad nach Italien gefahren. Diese andere Art des Reisens begeisterte ihn nun zunehmend und wurde bald zu einem richtigen Hobby. Aus kleineren Touren wurden größere und bald schon gab es für Frank Rickus keine Grenzen mehr. Genova, Monaco, Nizza, Arles, Paris, das Nordkap, die US-Westküste bis nach Seattle, Rom und Bergamo wurden zu Zielen auf seiner persönlichen Abenteuerkarte, die er mit dem Fahrrad anfuhr. 2007 erlebte Frank Rickus dann sein bislang größtes Abenteuer: Er fuhr die Transasia-Strecke, der Seidenstraße von Xian in China über Kasachstan, Russland, die Ukraine, Polen und Tschechien folgend, in den Hunsrück zurück. Auf einer Strecke von 9.500km überwand Frank Rickus insgesamt 48.000 Höhenmeter. Was er dabei erlebte, ist in dem Buch „Ab durch die Mitte: Fast  10.000 km - alleine von China in den Hunsrück - mit dem Fahrrad - Ein Reisebericht“ nachzulesen, das Frank Rickus nach dem Ende seines Abenteuers veröffentlichte.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer