Willi Rolfes

Willi Rolfes ist ein deutscher Naturfotograf mit großer Leidenschaft. © Willi RolfesWilli Rolfes (Jahrgang 1964) hat sich für seine Arbeit ein wichtiges Motto auf die Fahnen geschrieben: „Naturfotos schaffen Naturverständnis.“ Und genau für dieses Ziel arbeitet der deutsche Sozialpädagoge und Fotograf: Mit seinen Fotos fängt er Wildtiere und ihre Lebensräume hautnah ein und erinnert so den Menschen daran, welche Schätze es zu hüten gilt und welche Verantwortung er trägt. Seit 1981 dokumentiert Willi Rolfe norddeutsche Landschaftsformen und ihre Flora und Fauna. „Mir ist es wichtig“, schreibt er auf seiner Website, „eine Beziehung zu einer Landschaft oder einer Tierart zu entwickeln. Darum setze ich mich oft lange mit einem Thema auseinander und verfolge es zuweilen über Jahre.“ Seine besondere persönliche Leidenschaft gilt dem Moor – kein Wunder, lebt er doch selbst am Rande des „Großen Moores“.

Willi Rolfes wurde im niedersächsischen Lohne geboren, studierte Sozialpädagogik und arbeitete anschließend im Bischöflich Münsterschen Offizialat in Vechta. Hier leitete er bis 2000 das bischöfliche Jugendamt und arbeitete bis 2006 als geschäftsführender Referent in der Abteilung Seelsorge. 2007 wurde Rolfes geschäftsführender Direktor der Katholischen Akademie Stapelfeld. Er lebt mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Vechta, mitten im Herzen des Oldenburger Münsterlandes. Hier findet er ausreichend Gelegenheit, sich mit seiner Kamera auf Streifzüge durch die Natur zu begeben und seine facettenreichen Portraits von Landschaften und Tieren aufzunehmen. Diese Fotogeschichten veröffentlicht Rolfes in Zeitungen und Zeitschriften, aber auch in Kalendern kann man viele seiner Bilder bewundern.

Willi Rolfes ist Mitglied der Gesellschaft Deutschere Tierfotografen (GDT) und als solches ist es ihm ein wichtiges Anliegen, mit seinen „Arbeiten einen aufklärenden und verständnisweckenden Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung zu leisten.“ Seine „SinnBilder“ liegen ihm deshalb besonders am Herzen. Sie können, so hofft der Fotograf, „vielleicht dazu verhelfen, die Welt mit anderen Augen zu sehen.“ Eine schöne Möglichkeit, sich den Werken von Willi Rolfes anzunähern, sind seine Fotobände, von denen im Laufe der vergangenen Jahre einige erschienen sind. Besonders empfehlenswert sind die folgenden Bildbände von Willi Rolfes:

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Nie wieder Schnappschuss: Bücher über Fotografie

Bücher über Fotografie sind ein Bollwerk gegen die nicht überschaubare Flut belangloser Fotos. Wer mit solchen Büchern lernt, seine Kamera richtig einzusetzen, kann damit echte Kunstwerke erschaffen, die sich aus der Masse der Millionen Fotos herausheben, die täglich überall auf der Welt gemacht werden. Hier erfahren Sie, welche Bücher über Fotografie sich lohnen.

Top-Thema

Die eigene Wahrheit des Realismus in der Literatur

Realismus in der Literatur, das heißt nicht, die Wahrheit mit wissenschaftlicher Präzision wiedergeben, sondern eine eigene Wahrheit schaffen. Darauf verstand man sich Mitte des 19. Jahrhunderts genauso gut wie heute.

Realismus in der Literatur heißt, die Realität subjektiv betrachten.