Gustav Schörghofer

Gustav Schörghofer (Jahrgang 1953) ist ein österreichischer Jesuiten-Priester, der sich besonders im Bereich der Künstlerseelsorge engagiert. Schörghofer studierte in Salzburg Kunstgeschichte und Archäologie und promovierte 1980. Schon im darauf folgenden Jahr trat er der Gesellschaft Jesu bei und schloss ein zweites Studium der Philosophie und Theologie in München und Rom an. 1988 wurde Gustav Schörghofer zum Priester geweiht. Zwischen 1996 bis 2000 war er Superior der Jesuitenkommunität in Wien; 1998 nahm er die Stelle des Kirchenrektors der Universitätskirche an. Nebenbei veröffentlichte Gustav Schörghofer Texte in mehreren Zeitschriften, darunter Welt der Frau, Civiltà Cattolica, Geist und Leben und Wort auf dem Weg. 2011 veröffentlichte er dann sein erstes Buch: „danke tausendmal: Wie positives Denken und Dankbarkeit das Leben verändern“, in dem Gustav Schörghofer sich mit dem geheimnisvollen Wesen des Dankes auseinandersetzt und betont, welche Bedeutung ein einfaches „Danke“ für unsere Gesellschaft haben kann. 

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer