Stefanie Schramm

Stefanie Schramm weiß um die Macht der Worte. ©  Baris GuerkanStefanie Schramm kennt die Macht der Worte: Als Rednerin für Freie Zeremonien hat sie in den vergangenen sechs Jahren mehr als 300 Trauungen vorgenommen. Nicht umsonst hat sie ihre Agentur „Herzensworte“ genannt, denn die Worte, die sie für Paare findet, die sich im Rahmen ihrer Zeremonien das Ja-Wort geben, treffen ins Herz, rühren und berühren und schaffen eine lebendige, lockere Atmosphäre, in der sich Paare „liebevoll miteinander verbinden.“ Dies sei ihr, so Stefanie Schramm „Aufgabe und Herzensangelegenheit zugleich“. Besonders eindrucksvoll: Die Sprach- und Literaturwissenschaftlerin ist dabei nicht auf eine Sprache festgelegt. Wahlweise führt sie die Zeremonien auch auf Englisch, Französisch, Schwedisch oder Finnisch durch.

Während ihres Studiums der Philologie, der Finnougristik, Skandinavistik und Osteuropastudien verbrachte Schramm einige Zeit in Finnland, später zog es sie nach Luxemburg und Marokko. Da ist es kein Wunder, dass sie irgendwann anfing, sich darüber Gedanken zu machen, ob Menschen in verschiedenen Sprachen unterschiedlich denken, wie Sprache das Leben beeinflusst und ob wir ohne Sprache überhaupt denken könnten. Alles Fragen, mit denen sich Stefanie Schramm in ihrem Buch „Das Alphabet des Denkens“ beschäftigt, das sie in Zusammenarbeit mit der ZEIT-Redakteurin Claudia Wüstenhagen geschrieben hat. Gemeinsam zeigen die beiden Autorinnen, wie Wörter wirken, was sie über uns verraten und wie wir Wörter für uns nutzen können, und tragen verblüffende Erkenntnisse aus den Bereichen Psychologie, Linguistik und Hirnforschung zusammen. Dass beide wissen, wie man mit Sprache umgeht, erhöht das Lesevergnügen zusätzlich.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Philosophie: Wer nicht fragt, bleibt dumm

Philosophie ist die Liebe zur Weisheit und die Kunst, die Welt zu hinterfragen. Mit seinem Buch Sofies Welt hat Jostein Gaarder die Philosophie greifbar und verständlich gemacht. Doch was ist dran an der Kunst des Fragenstellens?

Philosophie ist die Kunst die Welt durch die Augen eines staunenden Kindes zu sehen.

Top-Thema

Warum wir Bücher lesen

Warum wir Bücher lesen, auch wenn sie uns weh tun, auch wenn sie uns zwingen, uns mit der Dunkelheit in uns selbst auseinander zu setzen, ist ein Phänomen, das nur diejenigen verstehen können, die selbst vom Bücherfieber gepackt sind und die einfach nicht anders können, als mehr und mehr Bücher zu lesen.

Gute Gründe zum lesen