Britta Schulze-Thulin

Britta Schulze-Thulin ist eine deutsche Sprachwissenschaftlerin und Autorin von Reise- und Wanderführern für Europa. Sie studierte in Freiburg, Köln, im walisischen Aberystwyth und im irischen Maynooth Sprachwissenschaften, Indogermanistik, Sinologie, Skandinavistik und Keltologie und machte 1991 ihren Magister Artium in Skandinavistik, Keltologie und Allgemeiner Sprachwissenschaft. Anschließend arbeitete Britta Schulze-Thulin im Bereich Indogermanistik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, wo sie 1998 promovierte. Es folgten Anstellungen an der Universität zu Köln und am Forschungsinstitut in Aberystwyth, Wales. Als freie Schriftstellerin von Reise- und Sprachführern lebt Schulze-Thulin heute in Halle an der Saale, verbrachte aber viel Zeit in Wales, das sie in ihr Herz geschlossen hat. In ihren Büchern beschäftigte sie sich unter anderem mit der keltischen Sprache (z.b. „Walisisch – Wort für Wort“ und „Lehrbuch der walisischen Sprache“) und mit dem Reiseziel Wales als solches. 2010 erschien ihr Wales-Reiseführer Reise Know- How Wales. Außerdem war Britta Schulze-Thulin an den deutschsprachigen Broschüren für die walisischen Städte Conwy und Machynlleth beteiligt.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer