Franziska Schweiger

Als kleines Mädchen saß Franziska Schweiger oft auf dem Tisch in der Küche ihrer Großmutter in Rosenheim. Sie half der Oma beim Backen. Die Wärme von damals erfüllt sie bis heute und beeinflusst nun auch ihre eigene Backkunst. Deshalb veröffentlichte Franziska Schweiger, gelernte Konditorin und Pâtissière, in ihrem ersten Buch „Die Alle Jahre wieder Zimtstern und Vanilleduft Weihnachtsbäckerei“ jene Rezepte für Plätzchen und Kekse, die sie schon damals verzauberten. „Wenn es einen Ort gibt, an dem in der Vorweihnachtszeit kleine Wunder geschehen, ist es die Küche“, sagt sie. Das Backen ist für Franziska Schweiger viel mehr als eine bloße Reihenfolge verschiedener Handgriffe. Backen sei ihr Yoga. Dabei kommt sie zu sich, kann sich konzentrieren. Deshalb wäre auch kein anderer Beruf für Franziska Schweiger vorstellbar.

Zusammen mit ihrem Mann Andreas Schweiger, der durch das Fernseh-Coaching-Format „Die Kochprofis“ auf RTL2 bekannt geworden ist, führt sie Münchens kleinstes Sterne-Restaurant „Schweiger2“. Den Koch und die Konditorin führte das Schicksal zusammen: Als Franziska im Jahre 2005 (damals noch mit Nachnamen Posch) zum ersten Mal den Namen ihres möglicherweise künftigen Chefs Andreas Schweiger googelte, um ein paar Informationen für das anstehende Bewerbungsgespräch zu sammeln, hatte Amors Pfeil sie bereits erwischt. Franziska konnte sich nicht zurückhalten und musste ihre Mutter in Rosenheim anrufen und ihr von ihrem potenziellen zukünftigen Chef berichten. Und die Mutter war genauso beeindruckt wie die Tochter.

Auch das Bewerbungsgespräch brachte Begeisterung hervor; dieses Mal auf beiden Seiten. „Als sie mich mit ihrem Temperament die ganze Zeit vollplapperte, habe ich mich sofort in sie verliebt", gestand Andreas Schweiger in einem Interview mit der Zeitschrift „Elle“. Dann galt es noch ein paar Hürden zu überwinden: Beide befanden sich noch in Partnerschaften und Beziehungen zwischen Chef und Angestellter waren nicht gern gesehen. Doch bald standen sie zu ihrer neuen Liebe und kurze Zeit später übernahmen Franziska und Andreas Schweiger zunächst ohne Ablöse ein kleines, eher unscheinbares Lokal: den „Showroom“. Aus einer ziemlich abgewrackten Bar entstand bald ein gepflegtes, kleines Restaurant für maximal 26 Gäste, bei dem Reservierungen unabdingbar waren.

Mit ihrer Mutter und Oma führt die Backexpertin heute außerdem den Internetshop „Franzi's Patisserie“, über den kleine Leckereien nach Familienrezept verkauft werden. Und das, obwohl die sportive, lebenslustige Franziska Schweiger privat eher große Portionen und am liebsten eine bodenständige, klassisch Bayerische Küche bevorzugt. Beruflich jedoch ist Süßes ihr Steckenpferd: „Schokolade kann unglaublich sexy sein – vor allem in flüssigem Zustand. Eine schöne Spielerei, da hat jeder seine eigenen Fantasien. Ob es eine knackige, eisgekühlte Schokolade ist, die man zwischen den Zähnen knacken lässt oder eben flüssig... Schokolade an sich ist immer sexy. Der Schmelz und der Geschmack sind schon sehr anregend“ schwärmt Franziska Schweiger in einem Interview mit der „Bild“.  Ihre Leidenschaft für Schokolade sieht man der Konditorin keineswegs an, denn sie bewegt sich viel, macht aktiv Sport. Klettern, Motorrad-, Kanu- und Snowboardfahren gehören zu ihren Hobbys.

Neben dem Sterne-Restaurant „Schweiger2“, ihrem Patisserie-Service und den Back- und Kochkursen, die sie in der eigenen Kochschule gibt, ist Franziska Schweiger Teil eines weiteren Projekts, das ihr zu größerer Bekanntheit verhalf. Bei der TV-Show „Das Promi-Kaffeeklatsch-Duell“ auf dem Sender TLC treten zwei Prominente gegeneinander an und müssen passend zum jeweils angegebenen Thema mit zeitlicher Vorgabe um die Wette backen. Die Jury, bestehend aus Franziska Schweiger und Guido Heinz Frinken, beurteilt im Anschluss die Leistungen.

Zu viel wird das der gelernten Konditorin jedoch nicht, sie selbst bezeichnet sich als Energiebündel und sie freue sich, neue Herausforderungen anzunehmen. Dass Kochen mittlerweile zu einer Art neuem Lebensgefühl geworden ist, begrüßt Franziska Schweiger. Sie findet es großartig, mit Freunden zusammen zu kochen, ihnen zu Anlässen wie dem Geburtstag besondere Kochutensilien oder Lebensmittel zu schenken. Schweigers eigene Küche ist klein, aber dennoch besonders, denn sie fordert die Kreativität der Konditorin. Sie liebt es, sich auszuprobieren und neue Rezepte zu verwirklichen.

Ein persönlicher Traum von ihr würde in Erfüllung gehen, wenn sie mit Brad Pitt (in einer weißen Schürtze!) backen könnte. Doch in der Realität überwiegt der Frauenanteil in den Backkursen der Konditorin. Dafür nehmen aber deutlich mehr Männer als Frauen an ihren Kochkursen teil. Inspiration erhält Schweiger vor allem beim Reisen. Bei solchen Reisen, die sie unternimmt, wenn sie mal genug vom Backen hat. Aber auch da kommt sie nicht um das Probieren exotischer Köstlichkeiten herum und stellt schließlich immer wieder fest, dass das Backen genau ihr Ding ist.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Weihnachtsrezepte für ein unvergessliches Fest

Wenn Weihnachten vor der Tür steht, stellt sich Jahr für Jahr die eine große Frage: Was essen wir zum Fest? Die leckersten Weihnachtsrezepte sind dabei häufig die, die einen auch am meisten einschüchtern. Mit diesen Kochbüchern aber gelingen sie.

Wie Sie köstliche Weihnachtsrezepte nachkochen lernen - ganz ohne Stress.

Top-Thema

Mit Kochbüchern der Spitzenköche über sich hinauswachsen

Die Spitzenköche zeigen in den Restaurants dieser Welt, was Kochen bedeuten kann. Sie beschreiten neue Wege und wagen sich in neue Dimensionen des Geschmacks. In ihren Kochbüchern finden wir Inspirationen und detaillierte Anleitungen.

Spitzenköche liefern uns Inspirationen für aufregende Gaumenfreuden.