Zadie Smith

Zadie Smith (Jahrgang 1975) ist eine britische Romanautorin, die im Alter von 25 Jahren mit ihrem Debütroman „Zähne zeigen“ bereits große Erfolge feiern konnte. Smith wurde in London geboren und machte die Stadt zum Schauplatz vieler ihrer Erzählungen und Romane. Durch ihre aus Jamaika stammende Mutter und ihren britischen Vater konnte sich Zadie Smith schon früh ihre charakteristisch Perspektive in einem multikulturellen London aneignen. Während ihrer Jugend zog Zadie Smith eine Karriere als Schauspielerin oder Journalistin in Erwägung, am Ende überwogen jedoch ihre literarischen Ambitionen und so studierte sie Englische Literatur am King's College der Cambridge-Universität. Während ihrer Studienzeit verdiente sie nebenbei Geld als Jazz-Sängerin und mit der Publikation einiger Kurzgeschichten. Diese weckten das Interesse eines Verlegers, welcher ihr einen Vertrag für ihren ersten Roman anbieten wollte, doch Zadie Smith wendete sich lieber an einen Literaturagenten.

Vor der Fertigstellung von „Zähne zeigen“ wurde das Manuskript 1997 bei einer Auktion für Verleger vorgestellt und von Hamish Hamilton am Ende erworben. Zadie Smith stellte „Zähne zeigen“ während ihres letzten Jahrs in Cambridge fertig und der Roman wurde im Jahr 2000 veröffentlicht und erlangte unverzüglich Bestsellerstatus. Es folgten nationale und internationale Anerkennungen und Literaturpreise. 2002 adaptierte Channel 4 das Buch in Form einer Miniserie fürs Fernsehen. Nach der Veröffentlichung des Romans beklagte Zadie Smith eine Schreibblockade, weshalb sie zunächst als Lektorin diverser Kurzgeschichtensammlungen wirkte. Dennoch erschien bereits 2002 ihr nächster Roman, „Der Autogrammhändler“, welcher zwar ein kommerzieller Erfolg war, aber in den Augen der Kritiker nicht an ihren Debütroman herankam. Von 2002 bis 2003 erhielt Zadie Smith ein Stipendiat der Harvard-Universität, von wo aus sie an Essays und ihrem nächsten Roman arbeitete.

Von der Schönheit“ wurde 2005 veröffentlicht und spielte, anstelle von London, im Großraum Boston. „Von der Schönheit“ erlangte im Gegensatz zu „Der Autogrammhändler“ wieder mehr Lob und Aufmerksamkeit der Kritiker. Der Roman schaffte es 2005 auf die Shortlist des Man Booker Prize und gewann 2006 den Orange Prize for Fiction sowie den Anisfield-Wolf Book Award. Es folgten vermehrt Lektoratsaufträge und eine Anstellung als Dozentin an der Columbia Universität der Künste. Seit 2010 unterrichtet Zadie Smith Erzählliteratur an der New York Universität. Auf Deutsch erschienen ihr hochgelobter, vierter Roman „London NW“ sowie die Novella „Die Botschaft von Kambodscha“ im Jahr 2014. 2015 veröffentlichte die Britin die kluge Essay-Sammlung „Sinneswechsel: Gelegenheitsessays“. Wer die Welt schon immer mal durch ihre Augen sehen und sich von ihr auf einen Streifzug durch die Literaturtheorie und – geschichte mitnehmen lassen wollte, kann das in dieser unterhaltsamen, spritzigen Sammlung voller „Entdeckerlust und kosmopolitischem Charme“ (Der Freitag) tun.

Zadie Smith ist mit dem Schriftsteller Nick Laird verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder und lebt in London und New York.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Kleine Geschichte der amerikanischen Literatur

Die amerikanische Literatur ist noch verhältnismäßig jung – und doch prägt sie den Buchmarkt wie keine andere. Wir werfen einen Blick auf die Literatur aus den Vereinigten Staaten und ihre Autoren.

Lesen Sie bei uns eine kleine Geschichte der amerikanischen Literatur.

Top-Thema

Sklaverei und Literatur: Ohne Recht und Würde

Die Sklaverei ist ein häufiges Thema in der Literatur. Nicht nur die Nachfahren ehemaliger Sklaven beschäftigen sich mit der strukturellen Entmenschlichung, auch in Literaturklassikern spielt das Thema eine Rolle. Hier erhalten Sie eine Übersicht über gute Bücher zum Thema Sklaverei.

Wir stellen Ihnen gute Literatur zum Thema Sklaverei vor.