Jonathan Stroud

Jonathan Stroud ist für seine Fantasy-Romane über Bartimäus berühmt geworden.Der britische Schriftsteller Jonathan Stroud (Jahrgang 1970) wurde mit der Bartimäus-Trilogie, einer Kinder- und Jugendbuchreihe, die auch von Erwachsenen gelesen wird, berühmt. Bereits im Alter von sechs Jahren hatte Stroud damit begonnen, Geschichten zu schreiben, sich dann aber einer Karriere im Verlagswesen zugewandt. Er arbeitete in London als Lektor und Herausgeber von Sachbüchern für Kinder. Erst Mitte der 90er Jahre begann er damit, auch eigene Werke zu veröffentlichen. So erschien 1997 „Der geheime Schatz von Kapitän Raffzahn“ in Deutschland. Bereits seine ersten Bücher verkauften sich gut, der Durchbruch gelang ihm aber erst mit „Das Amulett von Smarkand“ (2003), dem ersten Band der Bartimäus-Trilogie. Für den dritten Band, „Die Pforte des Magiers“ (2005), erhielt Stroud 2007 den Internationalen Buchpreis in der Kategorie „Kinderbuch“. 2010 überraschte Jonathan Stroud seine Fans mit dem eigentlich unmöglichen vierten Teil seiner Trilogie. In „Der Ring des Salomo“ widmet er sich der Vergangenheit des Dschinns Bartimäus und erzählt Geschichten von jahrtausendealten Abenteuern. Doch Jonathan Stroud ist noch lange nicht fertig mit den Geschichten, die ihm durch den Kopf gehen

2013 veröffentlichte der Engländer den ersten Band seiner nächsten Fantasy-Serie für Jugendliche: „Lookwood & Co 1: Die seufzende Wendeltreppe“. Darin betraut Jonathan Stroud den charismatischen Geister-Jäger Anthony Lookwood mit einem spektakulären Fall, der alles in den Schatten stellen soll, was das heimgesuchte London jemals erlebt hat. Der Nachfolger, "Lockwood & Co. 2: Der Wispernde Schädel" wurde 2014 veröffentlicht und zeigt, dass Stroud sein Pulver noch lange nicht verschossen hat. Mit einem geradezu genialen Einfallsreichtum entwirft Jonathan Stroud ein neues Szenario, das Lockwoods ganzes Genie erfordert, wenn er aufklären will, wer hinter der beispiellosen Diebstahlserie steckt, die das magische London in Atem hält. 2015 folgte schließlich "Lockwood & Co 3: Die Raunende Maske".

Dabei schöpft Jonathan Stroud, wie immer, aus dem ganzen mystischen Potenzial seiner Heimat und beschwört ein England der Sagen und Legenden herauf, das uns immer wieder Schauer über den Rücken jagt. Das geheimnisvoll düstere Setting der Serie rund um den jungen Anthony Lookwood, der mit zwei Freunden eine Agentur zur Geistervertreibung führt, ist wunderbar stimmungsvoll ausbalanciert und bereitet den Boden für ein spannendes Abenteuer, dem sich die Leser keiner Altersgruppe entziehen können. Das wird nicht nur die Fans von Bartimäus freuen, sondern auch all jene begeistern, die dem mystischen England und seinen Nebeln längst verfallen sind. Gegenüber dem Magazin "Focus" verspricht Stroud übrigens, dass bei all der Hochspannung auch der Humor nicht zu kurz kommen wird. Der Dschinn Bartimäus habe ihn gelehrt, dass Fantasy und Witz einander nicht ausschließen müssen. Das wissen auch seine Leser zu schätzen: „Jonathan Stroud ist ein Meister des witzigen Abenteuerromans“, schreibt zum Beispiel „Kinder BÜCHER“ in der Frühjahrsausgabe 2015. Und auch wir können die Fantasy-Reihe „Lockwood & Co.“ von Jonathan Stroud nur empfehlen.

Diese Bücher von Jonathan Stroud finden Sie unter unseren Buchtipps:

Lesen Sie mehr über "Bartimäus".

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Wenn Band 4 einer Trilogie erscheint: Der neue Bartimäus

Der vierte Band einer Trilogie ist schon etwas sehr Ungewöhnliches – aber was ist in den Büchern der Bartimäus-Reihe schon gewöhnlich? Wir stellen "Bartimäus: Der Ring des Salomo" vor.

Der vierte Band über den Dschinn Bartimäus

Top-Thema

Fantasy-Serien und die heilige Dreifaltigkeit

Fantasy-Serien liegen voll im Trend. Kein Autor schreibt heute noch einen einzelnen Fantasy-Roman. Vielleicht lohnt es die Mühe nicht, eine solche Welt nur für ein einziges Buch zu erschaffen. Vielleicht steckt hinter der Trilogien-Welle aber auch etwas ganz anderes.