Michael Theurillat

Michael Theurillat (Jahrgang 1961) ist ein Schweizer Wirtschaftswissenschaftler, der seit 2005 mit Kriminalromanen für Aufsehen sorgt. Theurillat  studierte Wirtschaftswissenschaften, Kunstgeschichte und Geschichte und promovierte im Fach Finanzwissenschaft. Anschließend folgte eine Tätigkeit für den Schweizerischen Bankenverein und der Posten des Managing Director der neu entstandenen UBS-Bank. Erst im Alter von 41 Jahren widmete er sich dem Schreiben und veröffentlichte den ersten Kommissar Eschbach-Roman „Im Sommer sterben“. Die Geschichte um den Polizisten und Juristen Eschbach, der den Mord am Banker Philipp Bettlach aufklären soll, brachte Michael Theurillat sofort eine Fangemeinde ein. Es folgten die Romane „Eistod“ (2007), „Sechseläuten“ (2009) und „Rütlischwur“ (2011). Auch in „Rütlischwur“ taucht Michael Theurillat wieder in die dunklen Abgründe der Finanzwelt ab. In einer Züricher Privatbank soll Kommissar Eschbach im Fall eines verschwundenen Juristen ermitteln. Als kurz darauf der Chef der Bank, ein Schulfreund von Eschbach, stirbt, nimmt der Fall jedoch dramatische Züge an. Bis heute hat Michael Theurillat es nicht bereut, seinen Job als UBS-Banker an den Nagel gehangen und sich der Schriftstellerei gewidmet zu haben, sagte er gegenüber der Schweizer Illustrierten. „Seither geht’s mir besser.“

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer