Kurt Vonnegut

Kurt Vonnegut (1922 – 2007) wurde als Autor fantastischer, absurder Erzählungen berühmt und gilt als einer der besten Schriftsteller seiner Zeit. Als Kind deutscher Einwanderer wuchs Vonnegut in den USA auf. 1944 wurde er als Soldat nach Deutschland geschickt, wo er in deutsche Kriegsgefangenschaft geriet. Hier erlebte er die Luftangriffe auf Dresden und verarbeitete diese traumatischen Erlebnisse später in seinem wohl berühmtesten Roman, „Slaughterhouse Five“ (1969). Nach dem Krieg ging er in die USA zurück, wo er zuerst als Polizeireporter, dann als PR-Fachmann und schließlich, seit 1950, als freier Schriftsteller arbeitete. Große Erfolge feierte er als Autor von Science-Fiction-Romanen. Bis zu seinem plötzlichen Tod, verursacht durch eine Kopfverletzung, 2007 veröffentlichte Vonnegut zahlreiche Geschichten, Romane, Erzählungen und autobiografische Notizen. Nach seinem Tod fanden sich 14 noch unveröffentlichte Geschichten, die in dem 2010 erschienen „Ein dreifach Hoch auf die Milchstraße“ veröffentlicht wurden.

Weitere Buchempfehlungen zu Kurt Vonnegut:

Lesen Sie mehr über die amerikanische Literatur.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer