F.K. Waechter

Friedrich Karl Wachter (1937 – 2005) war ein deutscher Zeichner, Karikaturist, Cartoonist und Autor. Er wurde mit zahlreichen Kinderbüchern und Theaterstücken unter dem Künstlernamen F.K. Waechter berühmt. Waechter wuchs in Danzig auf und floh 1944 mit seiner Familie nach Schleswig- Holstein. In Ratzeburg besuchte er die Lauenburgische Gelehrtenschule, wo man sein künstlerisches Talent erkannte. Anstatt das Abitur zu absolvieren, wechselte er an die Kunstschule Alsterdamm in Freiburg im Breisgau und zeichnete dort erste Cartoons für die Zeitschrift „twen“. Ab 1962 arbeitete Waechter für die Satirezeitschrift „pardon“, deren Titelfigur (ein kleines Teufelchen) er entwarf. Er erhielt außerdem Aufträge von der „Welt im Spiegel“ und war Gründungsmitglied des Satiremagazins „Titanic“. Seine Haupttätigkeiten jedoch waren die Schriftstellerei und die Regie. Er veröffentlichte zahlreiche satirische Bücher und viele Kinderbücher. Sein letztes Werk war, kurz vor seinem Tod 2005, das Bilderbuch für Erwachsene: „Vollmond“. Sein zeichnerisches Gesamtwerk umfasst etwa 3.400 Arbeiten, die nach seinem Tod an das Deutsche Museum für Karikatur und Zeichenkunst Wilhelm Busch in Hannover übergeben worden waren.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer