Bronnie Ware

Bronnie Ware hat durch die Arbeit mit Sterbenden ihr Leben verändert.Bronnie Ware ist eine US-amerikanische Buchautorin, die für sich entschieden hat, nur noch das zu tun, was sie selbst tun will und was sie glücklich macht. Diese Erkenntnis gewann Ware nicht nur auf ausgedehnten Reisen um die Welt, sondern vor allem in ihrer Arbeit mit Sterbenden. Voller Liebe, Wärme und Mitgefühl begleitet sie Menschen in den letzten Wochen ihres Lebens. In ausgedehnten Gesprächen erfuhr Bronnie Ware so viel darüber, was im Leben wirklich wichtig ist. Denn es sind vor allem diese letzten Tage, in denen sich Menschen darüber im Klaren werden – dann, wenn es für sie schon zu spät ist, etwas zu verändern. Für Bronnie Ware ist diese Erkenntnis jedoch eine sehr positive, denn sie hat verstanden, dass jeder Mensch die Wahl hat, dass es jeder selbst in der Hand hält, ob er ein glückliches, erfülltes Leben führt oder nicht. All das hat sie in ihrem autobiographischen Buch „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“ festgehalten. Ihre positive Botschaft inspiriert nun Menschen überall auf der Welt dazu, ihr Leben zu verändern. Bevor Bronnie Ware alles stehen und liegen ließ, um die Welt zu bereisen, arbeitete sie Jahre lang in einer Bank. Doch das sichere Leben genügte ihr einfach nicht. In den kommenden Jahren arbeitete sie in einer Bar auf einer Südseeinsel und lebte in England. Dort arbeitete sie zum ersten Mal als Palliativpflegerin und begleitete Todkranke und Sterbende auf ihrer letzten Reise. Immer wieder hörte sie dabei, wie die Menschen bedauerten, nicht das Leben gelebt zu haben, das sie sich erträumt hatten, wie sie bereuten, falsche Entscheidungen getroffen zu haben. Das wollte Bronnie Ware niemals denken müssen. Inzwischen macht sie nur noch, was sie wirklich will: „Ich weiß ja, was ich sonst auf dem Sterbebett bereue“ (Quelle: welt.de). Die „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“, das sind „Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben“, „Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet“, „Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken“, „Ich wünschte, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden aufrecht erhalten“ und „Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein“. Mit ihrem Buch will Bronnie Ware ihren Lesern dabei helfen, diese Erkenntnis schon dann zu erlangen, wenn sie noch etwas an ihrem Leben ändern können, den Kurs korrigieren und Fehler vermeiden können. Dann nämlich können sie zu den wenigen Menschen gehören, die ohne Reue gestorben sind. Auch solche hat Bronnie Ware begleitet: die mit einem Lächeln im Gesicht diese Erde verließen. Zu ihrem eigenen glücklichen Leben gehört, dass Ware als Sängerin und Songwriterin arbeitet, im Internet Kurse für Persönlichkeitstraining gibt und sich in ihrem spirituellen Blog "Inspiration und Chai" mit den Dingen auseinandersetzt, die ihr wichtig sind. Eines ist sicher: Bronnie Ware wird nicht zu den Menschen gehören, die auf ihrem Totenbett etwas bereuen.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer