Beate Winkler

Beate Winkler ist ein vielseitiges Multitalent, das Chancen erkennt und nutzt. © Aleksandra PawloffBeate Winkler (Jahrgang 1949) ist eine deutsche Autorin und Malerin, Expertin für Integration und Fremdenfeindlichkeit aber auch und vor allem das, was sie selbst als „Chancenentwicklerin“ bezeichnet. Es ist die Kunst der Veränderung, die sie besonders interessiert, die Entwicklung von Potenzialen. „Der Mensch hat Beine und keine Wurzeln“, sagte sie einmal im Interview mit der Deutschen Welle. Kontext dieser Aussage war ein Gespräch zum Thema Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Dieses Thema beschäftigt Beate Winkler in einem zentralen Wirkungsbereich, in dem sie seit mehr als 30 Jahren tätig ist: im Bereich Menschenrechte.

Als erste weibliche Direktorin einer EU-Agentur, der jetzigen EU-Grundrechtsagentur, nahm sie schon früh eine führende Position in den nationalen und internationalen Bestrebungen in diesem Bereich ein. Noch immer unterstützt sie europäische Stiftungen, NGOs und internationale Organisationen in Fragen der Integration und des interkulturellen Dialogs, wobei sie ihren persönlichen Fokus auf die Veränderung von Wahrnehmungen und Einstellungen – vor allem durch die Medien – gelegt hat. „Wir können im Leben vieles nicht ändern, unsere Einstellung aber sofort – auch gegenüber Minderheiten“, sagt Beate Winkler. Aus diesem Grund ist sie auch in vielen Medien aktiv und beratend tätig, darunter für die BBC, Le Monde, DIE ZEIT, ARD und ZDF. Darüber hinaus entwickelt sie Initiativen, wie etwa den europäischen Medienpreis CIVIS, mit dem sie sich für mehr Integration und kulturelle Vielfalt in Europa einsetzt.

Und als wäre das alles noch nicht genug, ein aktives Leben gänzlich auszufüllen, schreibt sie auch noch Bücher und hilft Menschen bei der Suche nach einer neuen Lebensgestaltung, in Lebenskrisen oder dabei Potenziale zu entwickeln, Fähigkeiten mit Wünschen in Einklang zu bringen und sich mit den Grundthemen des Lebens auseinander zu setzen. 2014 erschien ihr Buch „Es ist etwas in mir, das nach Veränderung ruft“. Darin zeigt Beate Winkler, wie Sie Ihrer persönlichen Sehnsucht folgen und sich auf Veränderungssituationen, Auf- und Umbrüche einlassen lernen. Ihr zweites Buch, „Unsere Chance: Mut, Handeln und Visionen in der Krise“, erschienen 2015, vereint die beiden zentralen Themen im Wirken von Beate Winkler.

Darin geht es um die Auswirkungen der global empfundenen Krisensituationen - Ebola, die Ukraine-Krise, der Flüchtlingsstrom, Finanzkrise, NSA-Skandal, Nahrungsmittelknappheit und Klimawandel – auf unser persönliches Empfinden und um das Gefühl der Angst, Perspektivlosigkeit und Ohnmacht, das sich in diesen Tagen in vielen Menschen breit macht. Winkler zeigt in ihrem Buch jedoch, dass gerade in diesen Krisen große Chancen liegen – und zwar sowohl individuell persönlich als auch global gesellschaftlich.

Außerdem erschienen von Beate Winkler: "Das große Zentangle-Buch: 101 Lieblingsmuster".

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Die Lebenshilfe aus dem Buchladen

Immer mehr Menschen greifen zu Lebenshilfe-Büchern und suchen nach Antworten auf Fragen, die sie in ihrem näheren Umfeld nicht finden können. Doch wie funktioniert diese Lebenshilfe aus dem Buchladen?

In Büchern für Lebenshilfe reichen Menschen einander die Hände.

Top-Thema

Stress und das Burn-out-Syndrom

In unserer Leistungsgesellschaft kommt es einzig und allein auf Produktivität an. Der Mensch wird dabei oft vernachlässigt. Mit fatalen Folgen: Stress und Burn-out gehören zu den häufigsten Krankheitsursachen unserer Zeit.

Burn-out kann jeden treffen, doch Sie können sich schützen!