Marah Woolf

Marah Woolf hat im Selbstverlag einen Bestseller gelandet. (c) Marah WoolfMarah Woolf (Jahrgang 1971)ist das Pseudonym einer Schriftstellerin, die einer ganz neuen Generation von Autoren angehört: einer Generation, die sich nicht mehr auf Verlage verlassen will, wenn es darum geht, Bücher zu veröffentlichen, die ihren eigenen Instinkten vertraut – und Erfolg damit hat. Sie sagt: „Ich verstehe mich als Unternehmerin für mein eigenes Produkt“ (WDR) und legt dabei großes Talent an den Tag. Ihre Fantasy-Reihe „MondSilberLicht“ ist auf diese Weise zum Bestseller geworden und auch mit ihrer „Bookless“-Trilogie sorgt Marah Woolf bei Amazon, Lovelybooks und Co. für Begeisterungsstürme. „Ich hatte nie darüber nachgedacht, eine Buchzeile zu Papier zu bringen, aber plötzlich war da eine Idee und machte sich selbstständig“, erinnert sie sich auf ihrer Homepage an die Anfänge ihres Erfolgs. Dabei hatte sie, wie sie selbst schreibt, als berufstätige Mutter von drei Kindern eigentlich keine Zeit für Flausen im Kopf. Dafür, dass sie sich diese Zeit trotz allem genommen hat, sind ihr mehr als 230.000 begeisterte Leser ihrer MondSilberLicht-Reihe dankbar. Inzwischen sagt sie deshalb: „Heute kann ich jedem nur raten, seine Flausen einzufangen und ihnen nachzugeben.“ Froh ist sie selbst vor allem darüber, dass sie die Chance hatte, ihr Baby „ganz allein in die Hand zu nehmen und fit für die Welt zu machen – ganz ohne einen Verlag.“ Ihre Inspiration, das gibt Marah Woolf gerne zu, verdankt sie den Vampirromanen von Stephenie Meyer. Doch nachdem das erste Buch, „MondSilberLicht“, schon noch deutliche Parallelen zum Vorbild erkennen ließ, ist es inzwischen eine ganz eigenständige Geschichte, die sich vor dem Vergleich nicht mehr zu scheuen braucht. Das bestätigen auch die Übersetzungen in die englische, französische und koreanische Sprache – ein weiteres Barometer für den Erfolg des Vermarktungskonzepts von Marah Woolf, für das sie auf der Leipziger Buchmesse 2013 mit dem "Self-Publisher-Award" für Belletristik ausgezeichnet worden ist. "Nach dem Erfolg mit der Mondlicht-Saga hatte ich viele Angebote von Verlagen, aber das Modell war für mich bisher nicht so attraktiv. Ich mag die selbstbestimmte Art meiner Arbeit“ (WDR). Und das spürt man beim Lesen der Bücher von Marah Woolf.

Diese Bücher von Marah Woolf empfehlen wir Ihnen:

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Fünf gute Gründe für Kurzgeschichten

Kurzgeschichten werden häufig unterschätzt. Doch spätestens seit Alice Munro für ihre Short Stories den Literaturnobelpreis bekommen hat, sind sie wieder in aller Munde. Wir haben fünf Gründe zusammengetragen, häufiger Kurzgeschichten zu lesen.

Es gibt viele gute Gründe, Kurzgeschichten zu lesen.

Top-Thema

Der Vampir und das Mädchen: Vampirromane

War der Vampir früher der Inbegriff des Bösen, des unbändigen Tieres im Menschen, gehören sie heute zu den größten Teenie-Idolen. Wir gehen dem Mythos Vampirroman auf den Grund.

Gehen Sie der Faszination der Vampirromane auf den Grund.