Top-Schmöker

Mechtild Borrmann

Wer das Schweigen bricht

Mechtild Borrmann ist eine Ausnahme auf dem deutschen Krimimarkt: Ihre Werke sind still und schmal und nicht besonders blutig; ihre Themen sind ernst und ihr Schreibstil sensibel und berührend. Genau dafür wurde „Wer das Schweigen bricht“ 2012 mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet. Darin schickt Borrmann Robert Lubisch, den Sohn eines Industriemagnaten der Nachkriegszeit, auf Spurensuche in die Vergangenheit. Dort schwuren 1939 sechs jungen Menschen, für einander da zu sein. Roberts Nachforschungen fordern bald ein erstes Todesopfer und Stück für Stück offenbart sich der ganze Abgrund.

Deutschland
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Das Leben in der DDR

Für die Nachgeborenen ist die DDR ein fernes, fremdes Land und ihr Wissen über die deutsch-deutsche Geschichte ist häufig mehr als bruchstückhaft. Dabei gibt es viele gute Bücher zum Thema Leben in der DDR.

Top-Thema

Herausragende Literatur: der Literaturnobelpreis

Der Literaturnobelpreis gilt als bedeutendste Auszeichnung des internationalen Literaturbetriebs. Viele große Schriftsteller erhielten den hochdotierten Preis, der die Krone jeder literarischen Karriere darstellt. Doch viele Autoren, denen man es gegönnt hätte, sind leer ausgegangen. Erfahren Sie mehr über den Mythos des Literaturnobelpreises.