Literaturtipp

Henno Martin

Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste

Es ist eine Geschichte über den Kampf um das nackte Überleben: Als die beiden Geologen Henno Martin und Hermann Korn 1935 direkt nach dem Studium in die ehemalige deutsche Kolonie Deutsch-Südwestafrika gehen, ahnen sie nicht, dass das Land für sie zur Falle wird. Als der Zweite Weltkrieg ausbricht, müssen sie befürchten, als feindliche Ausländer gefangen genommen zu werden. Sie fliehen in die Wüste und kämpfen dort zweieinhalb Jahre lang ums Überleben. In „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“ (2002) erinnert er sich an die Jahre unter der unbarmherzigen afrikanischen Sonne.

Wissenschaftler
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Warum Künstler Autobiographien schreiben

Eine Autobiographie zu veröffentlichen gehört heute unter Prominenten zum guten Ton. Und der Erfolg gibt dem großen Angebot recht: Fast immer wird ein Bestseller daraus. Hier erfahren Sie, was den Erfolg der Künstlerbiographien ausmacht.

Top-Thema

Den Zweiten Weltkrieg aufarbeiten – aber richtig!

Das mediale Überangebot über den Zweiten Weltkrieg und die ewigen Wiederholungen an den Schulen sorgen für eine regelrechte Ermüdung des Themas. Dabei ist die Aufarbeitung viel zu wichtig. Wir plädieren für eine neue Form der Aufarbeitung.

Überall erinnern uns Denkmäler an die Toten des Zweiten Weltkrieges.