Literaturtipp

Saїd Sayrafiezadeh

Eis essen mit Che

Saїd weiß, wenn die Weltrevolution kommt, dann gibt es Weintrauben und Skateboards für alle und dann kommt auch sein Vater, der Anführer der Weltrevolution, wieder nach Hause. Doch es kommt anders: Die Revolution lässt auf sich warten und auch der Vater bleibt verschwunden. Als Kind jüdisch-muslimischer Eltern, die im Kernland des Kapitalismus, auf dessen Sturz warten, wird Saїd allmählich erwachsen und begreift, dass von den Wunschträumen nichts übrig geblieben ist. Der New Yorker Autor Saїd Sayrafiezadeh verarbeitet in seinem Roman „Eis essen mit Che“ die bewegende Geschichte seiner Familie.

Gesellschaftsromane
Familie
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Warum Künstler Autobiographien schreiben

Eine Autobiographie zu veröffentlichen gehört heute unter Prominenten zum guten Ton. Und der Erfolg gibt dem großen Angebot recht: Fast immer wird ein Bestseller daraus. Hier erfahren Sie, was den Erfolg der Künstlerbiographien ausmacht.

Top-Thema

Das Leben in der DDR

Für die Nachgeborenen ist die DDR ein fernes, fremdes Land und ihr Wissen über die deutsch-deutsche Geschichte ist häufig mehr als bruchstückhaft. Dabei gibt es viele gute Bücher zum Thema Leben in der DDR.