Literaturtipp

Elfriede Jelinek

Die Klavierspielerin

„Die Klavierspielerin“ ist ein extremer Roman der österreichischen Autorin Elfriede Jelinek. Extrem deshalb, weil er Jelineks Kindheitstrauma behandelt: Sie selbst war von ihrer Mutter gedrillt worden, ein musikalisches Wunderkind zu werden. Ebenso ergeht es auch der Protagonistin Erika Kohut, einer Klavierprofessorin, die mit ihrer Mutter zusammenlebt und von dieser als Eigentum betrachtet wird. Jelinek zeigt eindrucksvoll, wie sich das Individuum im Objektsein verliert und welche zerstörerische Kraft zwischenmenschliche Beziehungen haben können. Ein Meisterwerk, aggressiv und verstörend!

Familie
Experimentelle Romane
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Eine Kulturgeschichte des Lesens

Die neuen Unterhaltungsmedien sind auf dem Vormarsch und verdrängen das klassische Buch. Doch an der Tätigkeit des Lesens hat sich in den vergangenen Jahrhunderten dennoch nicht viel verändert, wie unsere kleine Kulturgeschichte des Lesens zeigt.