Literaturtipp

Marion Tauschwitz

Schlägt die Nachtigall am Tag

Sie sind eine wahre Bilderbuchfamilie: Ein glückliches, junges Paar mit seinen beiden Kindern. Doch als der Mann urplötzlich stirbt, bricht für sie alle eine Welt zusammen. Die Einzige, die sich ihrer Trauer nicht ergeben darf, ist die Mutter. Doch so stark wie sie nach außen ist, so zerstört ist sie in ihrem Inneren. Sie kann seinen Tod nicht akzeptieren und sehnt ihn mit jeder Faser ihres Körpers herbei – bis er eines Abends tatsächlich an ihrem Bett sitzt. Im Kampf der Visionen gegen die Realität beginnt die eigentliche Trauerarbeit. Ein bewegendes und trauriges Buch über Liebe und den Tod.

Tod und Sterben
Familie
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Eine Kulturgeschichte des Lesens

Die neuen Unterhaltungsmedien sind auf dem Vormarsch und verdrängen das klassische Buch. Doch an der Tätigkeit des Lesens hat sich in den vergangenen Jahrhunderten dennoch nicht viel verändert, wie unsere kleine Kulturgeschichte des Lesens zeigt.