Top-Schmöker

John Connolly

Das Buch der verlorenen Dinge

Auch wenn das Cover von John Connollys Roman „Das Buch der verlorenen Dinge“ ein Fantasy-Jugendbuch vermuten lassen könnte, sollten Sie sich davon nicht täuschen lassen: Es ist eine brillante, doch nichts desto trotz verstörende Geschichte vom Erwachsenwerden, die Einblicke in die tiefen Abgründe der menschlichen Psyche gewährt. Dass Connolly dafür märchenähnliche Ansätze wählt, ist seiner Erzählfreude geschuldet. Doch die Welt, in die der 12-jährige David im London des 2. Weltkrieges eintaucht, ist keine Märchenwelt für Kinder, sondern steckt voller schauriger Gestalten und grausamer Momente.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Wenn Band 4 einer Trilogie erscheint: Der neue Bartimäus

Der vierte Band einer Trilogie ist schon etwas sehr Ungewöhnliches – aber was ist in den Büchern der Bartimäus-Reihe schon gewöhnlich? Wir stellen "Bartimäus: Der Ring des Salomo" vor.

Der vierte Band über den Dschinn Bartimäus

Top-Thema

Fantasy-Romane: Abtauchen in eine andere Welt

Fantasy-Romane sind Urlaub vom Alltag: Für die Dauer eines Buches tauchen wir in eine fremde Welt ab, erleben packende Abenteuer und können die Gegenwart vollkommen vergessen.

Moderne Fantasy-Romane begeistern ein neues Publikum.