Literaturtipp

Gerhard Henschel

Menetekel – 3.000 Jahre Untergang des Abendlandes

Eine bekannte Floskel: „Früher war alles besser!“ Doch das stimmt nicht! Auch früher schon glaubten die Menschen, ihren Zeitgenossen fehle jegliche Sittlichkeit, Moral und Werte seien Relikte einer früheren, besseren Zeit. Triebzucht, Werteverfall und Verwahrlosung prägen das eigene Bild der Gegenwart schon seit Generationen, seit mehr als 3.000 Jahren, wie der Autor quellenreich beweist. Mal war das Frauenwahlrecht dafür verantwortlich, mal amerikanische Comics und mal die Bild-Zeitung. Auf humorvolle Weise zeichnet Henschel ein Kompendium der Schwarzsseher.

Historik
Kunst
DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Eine Kulturgeschichte des Lesens

Die neuen Unterhaltungsmedien sind auf dem Vormarsch und verdrängen das klassische Buch. Doch an der Tätigkeit des Lesens hat sich in den vergangenen Jahrhunderten dennoch nicht viel verändert, wie unsere kleine Kulturgeschichte des Lesens zeigt.