Literaturtipp

Alexander Kluge

Das Bohren harter Bretter

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung jubelt: „Alexander Kluge hat in Zeiten in denen mit überwältigender Macht deutlich wird, dass Politik niemals alternativlos ist, das Buch der Stunde geschrieben.“ „Das Bohren harter Bretter“ ist eine anekdotische Sammlung von 133 politischen Geschichten, in denen Kluge sich mit dem Kampf um Macht auseinandersetzt. Es geht ihm dabei um die Werkzeuge, die politisch agierenden Menschen zur Verfügung stehen, wie etwa um den von Max Weber genannten Bohrer, den Hammer und den sogenannten „Feingriff“. In 133 Geschichten geht er der Politik auf den Grund.

DuMont Reiseverlag, Reiseführer, DuMont Reise, Kunst-Reiseführer

Top-Thema

Gesellschaftskritik – Pflicht oder Kür?

Gesellschaftskritik ist eine wichtige Aufgabe der Literatur. Schon seit der Antike nutzen Dichter die Möglichkeiten der Literatur, um Missstände anzuprangern. Wir zeigen Ihnen, wie sich die Gesellschaftskritik gewandelt hat und welche Bücher Sie gelesen haben sollten.

Gesellschaftskritik in der Literatur kann auch mal subtil sein.

Top-Thema

Ausgedrückt: Expressionismus in der Literatur

Der Expressionismus in der Literatur ist dem bedingungslosen Ausdruck gewidmet: Das Subjekt soll seinen Platz in einer entmenschlichten Welt zurückerhalten. Vieles, was damals galt, kommt uns heute bekannt vor. Lesen Sie mehr.

Der Expressionismus in der Literatur erlaubte die pure Subjektive.